Kinderjäckchen nähen – Zip Up Hoodie „Zipadoo“ – FREEBOOK

Kostenlose Anleitung und Schnittmuster – Freebook – Zip-up Hoodie / Zipper / Kinderjacke nähen für Kinder Gr. 80 – 98 !

Eine Abenteuerjacke mit Taschen für allerlei Schätze!

Ob Zip-up Hoodie – Trainingsjäckchen – Hausjäckchen …oder einfach nur „Jäckchen“? – diese kleine Jacke ist momentan unser ständiger Begleiter. Sie ist super praktisch und gemütlich. Hier findet ihr eine detaillierte und bebilderte Anleitung, sodass auch Anfänger es wagen können!

An dieser Stelle ein fettes DANKESCHÖN an die lieben Probenäherinnen, die euch tolle Designbeispiele liefern! Schaut euch am besten HIER (klick!) die einzelnen Zipadoo-Jäckchen mit Beschreibungen an und lasst euch inspirieren…

designbeispiele probenähen zipadoo kinderjäckchen

Vorweg noch:

Die angegebenen Größen sind so bemessen, dass das Jäckchen bis zur jeweils nächstgrößeren Größe mitwächst. Zum Beispiel passt Größe 80 Kindern von 80-86 cm Körpergröße. Das Jäckchen liegt am Bauch an – wer es etwas „luftiger“ möchte (bzw. das Kind recht mollig ist), sollte den Schnitt um 1-2 Größen verbreitern.

Bei nicht-dehnbaren Stoffen wie Softshell und/oder dicken (Plüsch-)Innenstoffen (…und bei Jacken, die über dickere Pullover gezogen werden sollen) empfehle ich euch ebenfalls, von der Breite her eine Größe größer zu nähen und auch die Ärmel 2cm weiter zu nähen 🙂

 

Die Ärmel sind überlang – man kann sie so einmal umkrempeln und sieht dann ganz schick den Innenstoff. (Wenn es draußen etwas kälter ist, krempel ich die langen Ärmel auf und sie reichen bis zur Mittelhand). Wer die langen Ärmel nicht möchte, sollte den Ärmelschnitt um 5cm kürzen.

 

Die Stoffwahl bleibt natürlich euch überlassen. Ausgelegt ist der Schnitt für leicht dehnbare Stoffe (ich habe meistens eine Kombination aus Sweat und Jersey), aber es geht auch mit Softshell – siehe Probenäherinnen-Beispiele. Bei den Motiven tut ihr euch leichter mit Uni- oder gepunkteten Stoffen als mit Streifen oder großflächigen Mustern (da es dank der Unterteilungen und dem Reißverschluss auf dem Vorderteil schwierig ist, sie ganz passgenau aufeinander zu bringen).

Dauer des Nähprojekts (in etwa): Zuschnitt 1h + Nähen 2h (für halbwegs Geübte)

Und noch etwas: Bitte lest immer den gesamten Schritt (Absatz) durch, bevor ihr loslegt.

Freebook Download:

Die Schnittmuster auf *lila-wie-liebe.de* sind komplett kostenlos!

Meine Schnittmuster und Anleitungen habe ich mit viel Freude erstellt und ich freue mich, dass ich sie euch kostenlos bereit stellen kann! 

Wenn euch meine Schnitte gefallen und ihr meine Arbeit unterstützen wollt, spendet gerne (einen kleinen Betrag eurer Wahl) über Paypal oder nutzt meine Amazon-Partnerlinks.

(Werbung)

 

Kostenloses Schnittmuster zum Herunterladen:

Download 1,0 MB

 

Los geht’s:

Schnittmuster downloaden und ausdrucken (Druckgröße = 100%), die Teile in der jeweiligen Größe ausschneiden und an den mit Buchstaben markierten Seiten zusammenkleben.

Die Nahtzugabe von 0,7cm ist bereits enthalten!

1) Zuschnitt:

  • Außenstoff: Alle Teile (außer Reißverschlussschutz)

(am Ende des Zuschnitts wird von der Schablone des Vorderteil 1 eine Kante abgeschnitten – mit der daraus entstandenen neuen Schablone schneidet ihr 2x gegengleich die Tasche aus dem Außenstoff zu).

  • Innenfutterstoff: alle Teile außer die Tasche, + Reißverschlussschutz 2x gegengleich
  • Bündchen: für die Taschen (2x) 13 x 4 cm
  • optional: Stoff als Paspel (2x) 20 cm lang (alternativ 2 Stückchen Bordüre als Paspel, muss nicht dehnbar sein)
  • Reißverschluss, teilbar (Länge siehe Tabelle unten)

 

Gr. 80 Gr. 86 Gr. 92 Gr. 98
Reißverschluss (trennbar) 30 cm 35 cm 35 cm 40 cm

 

 

Zuschnitt Außenstoff

Zuschnitt Innenstoff (exklusive Reißverschlussschutz)

 

2) Vorderteil der Außenjacke nähen:

Ihr nehmt Vorderteil 1 und 2 und legt sie übereinander (so, wie sie später liegen sollen; die rechten Winkel am Vorderteil 2 liegen unten rechts bzw. links). Ihr legt die Taschen auf die Vorderteile 2. Jetzt wisst ihr schon, wie das Ganze zusammengehört. TIPP: die ganz geraden Seiten der Teile zeigen zum Reißverschluss (in der Mitte). 

Wenn ihr wollt, könnt ihr nun das Vorderteil 1 und/oder das Taschenteil noch verzieren.

 

Begonnen wird mit den Bündchen an den Taschenöffnungen (Rundung). Also Bündchen längs falten (links auf links) und mit der offenen Seite nach oben auf die rechte Seite des Außenstoffs legen – dort, wo die Taschen offen sind. Bündchen unter leichtem Zug festnähen und hochklappen. Bei mir bleibt immer noch 2-3cm Bündchen übrig (v.a. bei kleineren Größen) – das wird einfach gekürzt. Wenn ihr mögt, könnt ihr noch einmal von rechts nahe der Naht absteppen.

Als nächstes legt ihr das Taschenteil auf das VT2 (linkes Bild unten), steckt es fest und näht einmal mit dem Geradstich der Nähmaschine0 innerhalb der Nahtzugabe das kurze Stückchen oben und seitlich am Rand, wo das Bündchen im Bild unten festgesteckt ist. Diese Nähte dienen dazu, dass euch die Taschen beim nächsten Schritt nicht mehr verrutschen können.

 

Optional: Nun werden die Paspeln an VT2 festgenäht. Legt dafür die Paspeln an den oberen Rand und näht einmal innerhalb der Nahtzugabe fest (im Bild unten rechts sieht man es festgesteckt). Die Naht sollte möglichst nah am Rand sein.

Dann näht ihr die beiden Vorderteile (VT1 + VT2) zusammen.

An die obere Kante, an der die Paspel an VT2 angenäht ist, legt ihr das VT1 an. Es schaut mit der rechten Stoffseite nach unten (siehe Bild unten). Passt gut auf, dass ihr das rechts VT1 an das rechte VT2 näht und links ebenfalls!

3)  Rückenteil annähen, Ärmel annähen:

Das Rückenteil des Außenstoffs rechts auf rechts auf die beiden (verzierten und betaschten) Vorderteile legen und die Naht auf den Schultern jeweils zunähen (siehe Bild, lila Linien – die vordere Seite muss noch zugeklappt werden). Die Seitennähte werden noch NICHT verschlossen! Achtet bei diesem Schritt darauf, dass ihr die richtigen Schulterenden aneinander näht, d.h. die Ärmelausschnitte müssen immer übereinander liegen.

 

Dann das Nähgut ausgebreitet mit der rechten Seite nach oben hinlegen. Die Ärmel rechts auf rechts an die Ärmelausschnitte anlegen und in der Mitte (an der Naht, s. Pfeil) einmal feststecken. Dann den Ärmel an der „großen Rundung“ von Achsel bis Achsel annähen. Anderen Ärmel genauso annähen. Dann wird das Außenteil erstmal zur Seite gelegt.

 

4) Kapuze zusammennähen.

Langes Kapuzenteil jeweils an die „großen“ Rundungen (siehe SM) der beiden anderen Kapuzenteile (rechts auf rechts) anlegen und annähen. An der anderen Seite des langen Teils genauso das zweite, runde Kapuzenteil annähen.

 

Wenn vom langen Teil am Ende noch ein Stückchen absteht, bitte kürzen.

Die Kapuze nun mit der rechten Stoffseite nach oben ausgebreitet hinlegen. Schaut euch nochmal die vorne/hinten-Markierung auf dem Schnittmuster an! Nun die untere Seite rechts auf rechts an den Halsausschnitt der Außenjacke legen (siehe Bild). Kontrolliert, ob ihr die richtige Seite angelegt habt, indem ihr das Schnittmuster-Teil der runden Kapuzenteile nochmals auflegt (da steht’s drauf). Feststecken, wobei ihr in der Mitte des Rückenteils (das mit der Mitte des Kapuzenteils zusammentrifft, beginnt. Kapuze am gesamten Halsausschnitt annähen.

Dann legt ihr das Außenstoff-Jäckchen erstmal so zur Seite.

 

5) Innenjacke nähen:

Den Innenstoff nehmen und zusammennähen (die Schritte kennen wir nun schon vom Nähen des Außenstoffs). VT1 rechts auf rechts an VT2 nähen. Dann die Schultern der Vorderteile an das Rückenteil nähen (rechts auf rechts). Schließlich mit rechter Stoffseite nach oben ausgebreitet hinlegen und die Ärmel rechts auf rechts an die Ärmelausschnitte mittig anstecken und die Rundung annähen.

 

Kapuze aus dem Innenstoff nähen und an den Körperteil des Innenstoffs annähen (genauso wie gerade beim Außenstoff geschehen).

 

Der Reißverschlussschutz wird vorbereitet: beide Teile rechts auf rechts aufeinander legen, an der gerundeten Seite zunähen. Dann über die gerade Seite wenden.

 

6) Jacken zusammensetzen:

Jetzt braucht ihr viel Platz (am besten auf dem Boden – und das Baby gut ablenken, dass es sich nicht gleich über die Stoffe hermacht!)

Beide Jacken mit der rechten Seite nach oben vollständig ausbreiten. (Immer darauf achten, dass ihr Vorderteile und Ärmel nicht verwechselt und die Jacken nicht verdreht!)

 

Die beiden Jacken rechts auf rechts aufeinander legen. Die beiden Säume vorne an den Ärmeln (VORSICHT: nicht die Vorderteile!) werden zusammengesteckt und dann -genäht (siehe Bild unten).

 

Dann werden die beiden Jacken auseinandergezogen – ihr habt eine Art „Kreis“. Wie auf dem Bild unten liegen die Kapuzen außen. Nun werden in einer Tour die Seitennähte von Innen- UND Außenjacke zusammengenäht (erst eine Seite, dann die andere). Dabei passt bitte auf, dass die Taschenteile sowie die Paspel an den Vorderseiten auch richtig liegen und mitgefasst werden. …und dass die Achselnähte von Innen- und Außenstoff übereinander zu liegen kommen (siehe Bild) und die Jacken nicht verdreht sind.

Die Unterseiten der Jacken werden noch offen gelassen!

 

Wenn beide Seiten auf diese Weise genäht wurden, werden die Ärmel ineinander gezogen (von der rechten Seite des Außenstoffs aus durch den Arm greifen und Innenstoff durchziehen) -> die Ärmel sind schon fertig. Kontrolliert, ob auch nichts verdreht ist. Das Ganze sieht jetzt schon richtig nach einer kleinen Jacke aus! Bald habt ihr’s geschafft!

An dieser Stelle solltet ihr den Reißverschluss einmal anhalten und euch mit einem Stift am Rand auf dem Reißverschluss (BEIDER Reißverschlussteile!) die Stelle markieren, an der die Paspel zu liegen kommen soll. So habt ihr eine höhere Chance auf Symmetrie am Ende.

Ärmel wieder auseinander ziehen und die Jacken rechts auf rechts legen. Wieder aufpassen, dass nichts verdreht ist. Unteren Saum zunähen, wobei eine ca. 12cm breite Wendeöffnung gelassen werden muss (siehe Bild). Dabei wieder darauf achten, dass die Taschen genau auf dem VT2 liegen.

 

7. Reißverschluss einnähen:

Letzte große Etappe:

Der Reißverschluss wird komplett getrennt, dabei achtet ihr auf oben und unten und darauf, welches Teil rechts und welches links hingehört. Zwischen die beiden Stoffe steckt ihr nun die rechte Seite des Reißverschlusses rechts auf rechts auf das rechte Vorderteil – und genauso das linke Reißverschlussteil auf das links Vorderteil (auch rechts auf rechts). Bitte lieber noch einmal mehr überprüfen, ob ihr auch wirklich die richtigen Reißverschluss-Teile richtigrum (mit dem oberen Ende nach oben) angesteckt habt. Und überprüft auch, ob die Paspel an der vorher-am-Reißverschluss-markierten Stelle zu liegen kommt.

 

Die Enden des Reißverschlusses werden umgebogen und der Reißverschlussschutz wird möglichst eng (!!!) um das obere Ende des Reißverschlusses gelegt (nur auf der Seite, wo der Schieber ist, bei mir ist es links) und gut mit festgesteckt.

Am besten, ihr näht den Reißverschlussschutz an dieser Stelle schonmal am Reißverschluss fest. Achtet dabei darauf, dass die Naht nicht zu weit an den Reißverschlusszacken liegt, sodass sie später – nach dem Annähen des Reißverschluss – nicht mehr sichtbar ist.

(diese Bilder habe ich nachträglich gemacht… daher der andere Stoff) 😉

 

Dann den Innenstoff mit dranstecken und auch über der Kapuze den Außenstoff am Innenstoff anstecken.

 

In einem großen Bogen den Reißverschluss (beidseitig) einnähen und dazwischen die Kapuze zunähen (siehe Bild unten). Wenn ihr dabei am Reißverschlussschieber angekommen seid und der stört, dann fahrt die Nadel in den Stoff runter, hebt das Füßchen, greift kurz durch die Wendeöffnung den Schieber und schiebt ihn in den schon angenähten Teil des RV.

Ich nähe i.d.R. die beiden Reißverschlussteile mit dem Reißverschlussfüßchen der Nähmaschine an und dann versäume ich nochmal mit Zickzack den Rand. An der Kapuze nähe ich ganz normal mit der Overlockmaschine – d.h. ich nähe den „großen Bogen“ nicht in einem Stück. Das kann natürlich jeder machen, wie er möchte. 

TIPP: Am leichtesten tut ihr euch, wenn die Ärmelschlaufen runter zum Unterrand der Jacke hängen (siehe Bild unten). 

 

Danach wird die Jacke durch die Wendeöffnung gewendet, die Ärmel werden wieder ineinander gezogen. Ringsrum den Bogen mitsamt Kapuze und/oder den unteren Abschluss könnt ihr noch absteppen und die Wendeöffnung wird geschlossen.

 

Viel Spaß mit eurer neuen Kinderjacke!!!

Wenn ihr Fragen habt oder eventuelle Fehlerquellen seht, kontaktiert mich einfach per Email (info@lila-wie-liebe.de) oder über Facebook als private Nachricht. (Wenn etwas nur in Facebookgruppen gepostet wird, kann ich den Beitrag leider meistens gar nicht rechtzeitig finden.) Ich danke euch! 

 

Hier noch mal unsere Zipadoo-Jacke (bzw. eine unserer mittlerweile recht großen Sammlung) 😉

      

 

Für die Mütze (Freebook Supermüzz) findet ihr das kostenlose Schnittmuster mit ausführlicher Bild-Anleitung HIER (klick!).

 

   

 

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Ihr wollt keine brandneue kostenlose Anleitung mehr verpassen? Dann folgt mir einfach auf FacebookPinterest oder Instagram 🙂

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Bitte beachtet, dass meine Anleitungen und Schnittmuster nur für private Zwecke gedacht sind und weder gewerblich genutzt noch kopiert und auch nicht als die eigenen ausgegeben oder gar weiterverkauft werden dürfen. Sehr gerne dürft ihr natürlich auf meine Anleitungen verlinken!

Spezielle Lizenzen für Kleinunternehmer sind (nach dem Pay-what-you-want-Prinzip) erhältlich. Weitere Infos HIER (klick!)

 

Verlinkt bei: nähfroschkiddikramrarinähtnähzeit am wochenende

Ich hoffe, meine kostenlose Anleitung zum Nähen des Kinderjäckchens hat euch gefallen und freue mich sehr über Feedback per Kommentar, Email, Facebook etc.!

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

(Werbung)

  24 comments for “Kinderjäckchen nähen – Zip Up Hoodie „Zipadoo“ – FREEBOOK

  1. JaSiMa
    8. November 2017 at 11:59

    Hallo!
    Danke für das tolle Freebook!
    Ich überlege die Jacke für meinen Sohn aus Walk zu nähen. Ist der Schnitt dafür geeignet? Und eignet sich Jersey dann als Futterstoff?
    Was muss ich dabei beachten? Mein Sohn trägt Größe 92.

    • lila-wie-liebe
      8. November 2017 at 13:35

      Hallo! Bei Walk muss man in der Weite (von Jäckchen und Ärmeln) auf jeden Fall mind. 1-2 Größen weiter zuschneiden, das sich der Stoff nicht so gut dehnen lässt und es ja „lockerer“ sitzen soll, wenn es kein Trainingsjäckchen, sondern eins zum Drüberziehen wird. Beim Jersey als Futter sollte man natürlich gut darauf achten, den Stoff nicht zu sehr zu dehnen, da er ja mit dem weniger dehnbaren Walk vereint wird. Ganz viel Spaß beim Nähen!

      • JaSiMa
        9. November 2017 at 8:27

        Also, wenn ich die Jacke in Größe 98 mit ordentlich Nahtzugabe nähe müsste es passen?
        Könnte ich alternativ einen Baumwollstoff verwenden als Futter, oder wird die Jacke dadurch zu steiff?
        Vilen dank schon mal für die liebe Antwort!

        • lila-wie-liebe
          9. November 2017 at 20:32

          Hallo 🙂 Ich selbst habe genau diesen Schnitt noch nicht mit Walk ausprobiert – aber Gr. 98 mit ordentlich Nahtzugabe klingt schon mal gut, denk ich. Baumwollstoff als Futter ginge auch – der ist natürlich überhaupt nicht dehnbar (Walk dagegen schon ein bisschen). Daher würde ich sagen, mit Jersey fährt man etwas flexibler; d.h. falls es doch etwas enger irgendwo wäre, dehnt er sich noch etwas mit 🙂

  2. Fini
    11. September 2017 at 13:18

    Danke für das tolle Freebook, ich hab jetzt schon 2 Jacken genäht für meine Maus und meine Nichte. Einfach und doch total schick! Wobei ich auch immer nur eine Lage genäht habe 🙂 hihi
    Tausend Dank!

    • lila-wie-liebe
      17. September 2017 at 13:27

      Liebe Fini! Das freut mich sehr sehr!!! Danke für deinen Kommentar 🙂

  3. Jennifer
    5. September 2017 at 12:53

    Wenn ich jetzt ein softshell nehme der schon Vlies dran hat muss ich zwingend bei dieser Jacke einen zweiten innenstoff nehmen? Ich hoffe meine Frage ist verständlich:). Bin auch noch Anfänger:).

    • lila-wie-liebe
      5. September 2017 at 18:19

      Hallo Jennifer! Du musst nicht zwingend einen Innenstoff nehmen – es klappt auch nur mit Softshell. Denk aber daran, dass du in der Weite mind. eine Größe größer nähst, denn der Stoff lässt sich ja nicht dehnen. Beim Probenähen hat VeRosa ein schönes Beispiel auf diese Art genäht (hier kannst du es dir ansehen: http://www.lila-wie-liebe.de/ankuendigung-freebook-zipadoo-kinderjaeckchen/ ) Alles Liebe und viel Spaß beim Nähen!

  4. diana
    25. August 2017 at 21:23

    TAUSEND Dank für diese tolle Anleitung!!! Ich bin Nähanfängerin und wie viele andere hatte ich zuerst Angst vor dem Reißverschluss einnähen aber wie sich jetzt rausstellte unbegründet. Du hast das alles so gut erklärt, dass selbst Anfänger dieses tolle Erfolgserlebnis verzeichnen können. Meine Jacke ist eben fertig geworden und mein Mann hat Bauklötze gestaunt was ich inzwischen nähen kann :-))) dann ist der nächste Stoffkauf ja gerechtfertigt 😉
    Also respekt vor deiner mühevollen Arbeit, mach weiter so!

    • lila-wie-liebe
      25. August 2017 at 23:51

      Liebe Diana, viiielen Dank für deine lieben Worte! Das freut mich sehr sehr sehr 😀 wie schön, dass du dich an das Jäckchen gewagt hast! Viel Freude weiterhin beim Nähen (und beim Stoffkauf) 😉

  5. Daniela
    2. Juli 2017 at 13:16

    Vielen lieben Dank für das tolle Freebook! Ich hatte so viel Spaß beim Nähen und habe für mich die Herausforderung mit dem Reißverschluss angenommen! Die Anleitung war so gut beschrieben und bebildert, dass ich keine großen Probleme hatte (und wenn dann waren sie selbst verschuldet ;)). Mein Sohn hat die Jacke heute zum ersten Mal getragen und ich bin mächtig stolz auf das Ergebnis, da es das aufwendigste Kleidungsstück ist, das ich bisher genäht habe. Also nochmal ein großes Lob und Dankeschön für das wunderschöne kostenlose Jackenschnittmuster!

    • lila-wie-liebe
      2. Juli 2017 at 13:20

      Liebe Daniela! Vielen Dank für deinen lieben Kommentar – das freut mich riiiiesig! 😀 Super! Viel Spaß mit eurer neuen Kinderjacke!

  6. Susi
    15. Juni 2017 at 8:18

    Tausend Dank für die tolle Anleitung. Wirklich ganz toll geschrieben und erklärt. Ich nähe das gute Stück jetzt zum zweiten Mal,diesmal als Wendejacke mit passendem Reißverschluss.
    Würde meiner Tochter gern in der Art eine Softshelljacke nähen,was sollte man denn da am besten als Innenfutter verwenden? Auch einen Jersey oder lieber Vliesstoff um es gleich noch etwas kuschlig zu machen?
    Nochmals Danke für die Klasse Anleitung. Ich bin bei Größe 86 übrigens mit 50x 150 cm Stoff hingekommen. Habe aber den „Steg“ zwischen den Kapuzenteilen nicht im Bruch zugeschnitten sondern in zwei Teilen mit Nahtzugabe. Da hat man dann zwar ne Mittelnaht,aber das peppt die Kapuze sogar irgendwie auf.

    • lila-wie-liebe
      15. Juni 2017 at 9:32

      Ganz herzlichen Dank für deinen lieben Kommentar! Freut mich sehr, dass das Jäckchen dir so gut gefällt 😀 und coole Idee mit der Kapuze! Ich selbst habe noch keine Jacke aus Softshell genäht, bei den Probenähbeispielen sind allerdings 3 dabei – es wurde sowohl Vlies als auch Jersey verwendet. Beim Jersey muss man natürlich gut darauf achten, den Stoff nicht zu dehnen, da er ja mit dem nicht-dehnbaren Softshell vereint wird (das dürfte bei Vlies etwas einfacher sein). Auf jeden Fall sollte man daran denken, die Ärmel und (je nach Passform eurer 1.Jacke auch die Weite des Jäckchens) um 2 Größen breiter zuzuschneiden – da sich der Softshell ja nicht dehnt. Ganz viel Spaß beim Nähen!

  7. Janina
    6. Mai 2017 at 7:18

    Tolle Anleitung und super süße Jacke! Vielen Dank dafür!
    Ich hab bisher erst 1 Hose und 2 Kleider genäht und sitze gerade an der vorletzten Naht. Und für mich als absoluter Anfänger ist es super erklärt 🙂
    (Nur einen passenden Reißverschluss habe ich nichr gefunden, daher musste ich auf Druckknöpfe ausweichen)

    Danke! Gerne weiter so 🙂

    • lila-wie-liebe
      6. Mai 2017 at 7:55

      Klasse, das freut mich riiiesig! Vielen Dank für deinen Kommentar 😀

  8. Nicole
    19. April 2017 at 16:15

    Hallo, ich würde gerne die Jacke nähen, aber ich finde keine Angaben zum Stoffbedarf (vielleicht sehe ich es einfach nicht). Wie viel brauche ich den ca. für Gr.86?
    Vielen lieben Dank!
    LG Nicole

    • lila-wie-liebe
      19. April 2017 at 18:02

      Hallo Nicole – Angaben zum Stoffbedarf enthält die Anleitung nicht. Für Größe 86 solltest du mit 75cm (x150 cm Meterware) hinkommen. Wahrscheinlich bleibt noch etwas übrig 😉 Liebe Grüße!

  9. 17. April 2017 at 14:17

    Desde Argentina, muchas gracias pro compartir tus patrones. Desde ya agradecida. Ahora a ponerme a coser para mis pequeños. Besos

    • lila-wie-liebe
      17. April 2017 at 17:56

      Estoy muy feliz! Muchos saludos 😀

  10. Petra Monz
    16. April 2017 at 15:19

    Vielen lieben Dank! LG Petra

  11. 15. April 2017 at 19:03

    Das sieht auf den Bildern alles so einfach aus ….. ganz toll gemacht , dankeschön für das Freebook 🙂

    • lila-wie-liebe
      15. April 2017 at 19:30

      Gerne! 😀 Ist auch wirklich gar nicht so schwierig! Probier’s einfach mal aus 😉 Ganz liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.