Kappa-la-Papp … das neue Schnittmuster von Rabaukowitsch ist da!

Eine sommerliche Kappe für die ganze Familie. Ob schick, retro oder modern cool, damit ist alles möglich! Hier zeige ich euch meine Designbeispiele aus dem Probenähen.

Das Ebook wurde mir im Rahmen des Probenähens kostenlos zur Verfügung gestellt.

Kappalapapp – die genähte Kappe von Rabaukowitsch

In meinem Blogbeitrag schreibe ich euch ein paar Infos über das neue Schnittmuster auf und zeige euch meine Beispiele.

Ich bin ja ein großer Fan von selbstgenähten Kopfbedeckungen und habe auch schon etliche Schirmmützen und Kappen genäht. Solche Projekte machen viel Spaß, sind relativ zügig genäht und am Ende hat mein ein super individuelles Käppi! So ist es auch bei den Kappalapapps, unseren wunderbaren neuen Kinderkappen.

Ebook und Besonderheiten

Allgemeines und Stoffwahl

In gewohnter Rabaukowitsch-Manier erhaltet ihr ein tolles, reich bebildertes Ebook mit detaillierter Schritt-für-Schritt-Anleitung. Es beinhaltet die Größen 40 – 61 cm (Kopfumfang). Näht eure Kappe aus festen Webstoffen, wie z.B. Canvas, festeres Leinen, Jeans, Twill, Cord, gewachste Baumwolle uvm. Als Futterstoff (für’s Schweissband) sind leichte Baumwollstoffe geeignet. Außerdem braucht ihr unterschiedliche Vlieseline für die Verstärkungen von Kappenschirm, Frontteil und ggf. Schweißband. Optional könnt ihr euch noch Schrägband, Ösen, Gummibänder, Klett- oder sonstige Verschlüsse bereitlegen. Auch Applikationen, Bügelbilder oder Etiketten lassen sich hier prima mit einnähen.

Die Kappe kann in mehreren Varianten genäht werden… das wundert euch wahrscheinlich nicht wirklich, oder? Hihi…

Klassisches 5-Panel-Cap

Das klassische 5-Panel-Cap besteht logischerweise aus 5 verschiedenen Teilen, zuzüglich Schweißband. Diese “einfache” Version ist recht schnell genäht und kann durch Schrägbänder an den Seiten der Mittelteile und zwischen Mittel- und Frontteil schick verziert werden.

Hier seht ihr eine Paspel am Schirm und ein ansonsten schlichtes 5-Panel-Cap, das aufgrund des bunten Stoffs trotzdem toll wirkt! Die Seitenteile sind hier nicht unterteilt. Beim Verschluss habe ich einen Taschenverschluss verwendet, da sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt.

Kappe mit mehreren Unterteilungen

Ihr könnt eure Kappalapapp aber auch mit Unterteilungen nähen, die sehen vor allem bei schlichteten Stoffen echt schick aus. Für den Kleinsten im Bunde habe ich eine Rest-Stoff-Cap genäht und die großen Mädels mit auswählen lassen.

Mit Paspeln, Ösen und unterschiedlichen Stoffen kann man unendlich kreativ kombinieren!

Die Große bekam eine ganz leichte Cap mit einem Netzstoff (Mesh) im Seitenteil. Ich hatte noch einen Rest “Sport-Mesh” vom Nähen der Obst- und Gemüsebeutel übrig, der war ideal dafür!

Als Verschluss habe ich hier zwei rosa Gummibänder verwendet. Das Einhorn-Etikett habe ich eigens dafür bei Halfbird bestellt.

Alle drei Kinder tragen ihre neuen Kappen sehr gern! Probiert die Kappalapapp auch mal aus, es wird sicherlich nicht bei einer Kappe bleiben.

Das Ebook findet ihr hier bei Rabaukowitsch / Designbeispiele

Viel Spaß beim Nähen!

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.