Windel nähen, Stoffwindel nähen, Wolle seide, Wollwindel

Überhosen für Stoffwindeln lassen sich ganz einfach selbst nähen. (Stoffwindel-Beitrag 2 von 3) So kann man wunderbar Stoffreste verwerten und seine eigenen Designideen umsetzen. Hier zeige ich euch, wie ihr mit Hilfe eines beliebigen Windelschnittmusters eure eigenen Stoffwindel-Überhosen näht!

Stoffwindel Überhose Nähen Anleitung Stoffwindel nähen Schnittmuster kostenlos Freebie

Stoffwindel Überhose nähen Tutorial

Stoffwahl

Legt euch vor dem Nähen die passenden Stoffe zurecht. Die Stoffwahl spielt beim Windel-Nähen eine wichtige Rolle. Für kleine Babys eignen sich nicht-dehnbare Materialien (bei normalem Schnittmuster) oder extra kleine Schnittmuster. Für Babys und Kinder ab 10kg würde ich auf jeden Fall dehnbare Stoffe verwenden (bei normalen Schnittmustern) oder extra-größere Schnittmuster für nicht-dehnbare Stoffe.

Empfehlungen, die bei uns gut funktionieren sind z.B. folgende:

Für Wollwindeln: Innen Wollstrick (oder Upcycling Wollpullover), außen sind dünne Stoffe wie Baumwoll-Webware (für nicht-dehnbare, kleine Windeln) oder Jersey (für dehnbare, große Windeln) gut. Man kann aber auch Tragetuchstoff oder Wolle-Seide nehmen, wobei letztere aufgrund der Leichtigkeit und starken Dehnbarkeit eine relativ “schlabberige”, große Windel erzeugt. Wolle bitte immer vorwaschen 🙂

Für Baumwoll-Überhosen (die später eine PUL-Innenwindel bekommen): Hier eigenen sich zB außen etwas festere Stoffe wie Leinen/Canvas/Tragetuchstoff (für nicht-dehnbare, kleine Windeln) oder Sweat/Jaquard-Strick (für dehnbare, große Windeln) gut. Innen habe ich meistens Jersey verwendet. Denkt daran, dass die Stoffe farblich möglichst “robust” sein sollten – meine stecke ich ab und an mit in die 60 Grad Wäsche, wenn sie stark verschmutzt sind (dabei laufen sie ein bisschen ein, was aufgrund der Verstellbarkeit mit Druckknöpfen im Grunde ok ist).

Natürlich könnt ihr auch einfach PUL als Innenstoff für eure Windel nehmen (und Baumwolle außen), sie ist dann ebenfalls dicht und sollten bei 60°C waschbar sein.

Schnittmuster

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, an geeignete Schnittmuster zu kommen. Entweder ihr zeichnet es nach einer (gekauften, passenden) Stoffwindel ab, ihr kauft ein Ebook oder ihr nutzt ein Freebook. (mehr dazu im Übersichtsartikel über genähte Stoffwindeln)

Ich habe bereits mehrere kostenlose Schnittmuster ausprobiert, z.B. “OS 3×3 Roundwing” von Prefolds2fitted und dieses auch etwas angepasst. Die Anpassungen (so wie ich sie für dieses Tutorial gemacht habe und wie sie für meinen Zwerg passen) findet ihr ebenfalls in meinem Übersichtsartikel über genähte Stoffwindeln (ganz unten im letzten Absatz). Für die Bilder im Tutorial hier habe ich eine etwas andere Version mit eckigen Flügeln gewählt, spielt aber keine Rolle.

 

Ihr braucht:

Für eine Wollüberhose:

  • Wollstrick (z.B. von Stoffwindelei 0,6m, oder alter Wollpullover, mind. 70% Wolle)
  • Außenstoff Stoffrest bzw. Upcycling (50x50cm),
  • Cam Snaps (etwa 8-10 Stück)
  • etwas Bügelvlieseline (oder Wollstrick-Rest vom Zuschnitt, zum Verstärken der Druckknopf-Stellen)
  • Gummiband 0,5cm breit, 0,5m lang
  • Woll-Bündchenrest zweimal 17 x 4,5cm

Für eine Baumwollüberhose mit PUL Innenwindel:

  • Stoffrest/Upcycling (50x50cm) nicht-dehnbar oder dehnbar (… je nachdem, für welche Größe ihr nähen wollt, s.o.)
  • PUL 0,5m (z.B. von Blumenkinder)
  • Cam Snaps (etwa 10-12 Stk)
  • etwas Bügelvlieseline oder PUL-Rest zum Verstärken
  • Gummiband 0,5cm breit, 0,5m lang
  • Bündchenrest zweimal 17 x 4,5cm

Tutorial:

Mit Hilfe des Schnittmusters schneidet ihr aus Außenstoff (hier Jersey) und Innenstoff (hier Wollstrick) jeweils eure Schnittmuster zu. Denkt beim Zuschnitt des Außenstoffs an die Stoffmuster-Richtung (ggf. müsst ihr das Schnittmuster im Schritt teilen und Nahtzugabe zufügen und dann wieder zusammennähen wie ich es hier im Beispiel schon gemacht habe).

Erläuterungen zur Schemazeichnung der Markierungen findet ihr im Übersichtsartikel über genähte Stoffwindeln (ganz unten im letzten Absatz)

Markiert euch auf dem Innenstoff (Wollstrick) die Position der Bündchen und auf dem Außenstoff verstärkt ihr in der Mitte der Flügel (dort, wo die Druckknöpfe sein werden) mit Vlieseline, PUL oder einer extra Lage Wollstrick (s.u.) in einer Bahn von links nach rechts.

1) Drückt die Druckknopfreihe in die vorderen Flügel (noch nicht in die hinteren!). Die Druckknöpfe liegen genau mittig im Flügel und die “Linie” läuft leicht schräg nach unten in Richtung Schritt. Die Druckknöpfe liegen immer 2,5cm auseinander (Mitte bis Mitte des Knopfes, das zeichne ich mir vorher an). Bei kleineren Babys macht ruhig eine durchgehende Druckknopflinie – für meinen Großen habe ich mir hier die mittleren Knöpfe gespart 😉

2) Nun nehmt ihr euch den Innenstoff und eure Bündchen zur Hand. Meine Bündchen messen 17 (länge) x 4,5cm (höhe).

Die faltet ihr mittig links auf links und steckt sie euch von Markierung zu Markierung entlang der Beinfaltenrundung eurer späteren Windel und (nur am Innenstoff). Beim Annähen (mit Overlock/dehnbarem Stich) ist es nun wichtig, dass ihr an allen Enden eine kleine Öffnung lasst.

Durch diese Öffnung fädelt ihr nun das Gummiband (pro Seite jeweils 13-16cm lang …je nach Dehnbarkeit) mit einer Sicherheitsnadel. Das Gummiband ist recht straff, was vor allem wichtig ist, wenn ihr keine Pocketwindel (mit Innentasche), sondern eine Wollwindel näht. Die muss am Beinchen ja dicht werden. Schließt die Öffnungen und fixiert somit das Gummiband mit einer kleinen Naht, indem ihr das Bündchen ein Stückchen hoch zum Stoffrand zieht.

3) Legt nun den Innenstoff rechts auf rechts auf den Außenstoff und steckt die Flügel und Oberkanten gut an. Markiert euch eine Wendeöffnung am Rand des Hinterflügels (1.Bild unten). Im Bereich der Bündchen ist das Stecken schwierig, da reichen zwei Klammern an Beginn/Ende des Bündchens und eine in der Mitte. WICHTIG: Das Bündchen klappt ihr zurück, es liegt zwischen den Stofflagen (2.Bild unten).

Näht nun unter Belassen der Wendeöffnung einmal rundherum, wobei ihr das Bündchen beim Annähen dehnen müsst und dort mit dehnbarem Stich näht (Dreifachgeradstich). Das Gummiband im Bündchen wird nicht mit angenäht und man kann es während des Nähens gut “mitschieben”, das werdet ihr dann sehen. Die neue Naht dort liegt innerhalb der Windel und fasst gut die Bündchenenden mit (Bild unten rechts, blauer Pfeil, blaue Naht). Schneidet nun ggf. an den Flügelecken die Nahtzugaben etwas zurück (falls ihr eckige Flügel habt, sonst entlang der Rundung / Bild unten links).

4) Wendet eure Windel. Fast geschafft….

Markiert euch mit Hilfe des Schnittmusters noch Anfang und Ende für den Gummitunnel am Rückteil. Dort näht ihr den Tunnel (etwa 1,5cm entfernt vom Rand, vorn und hinten offen). Fädelt ein Gummiband durch die Wendeöffnung durch den Tunnel, bei mir ist das Gummi etwa 10cm lang, sodass das Rückteil gut gerafft wird. Schließt mit einer kleinen Naht den Tunnel vorne, dann Gummi passend anziehen, dann Tunnel hinten schließen und Sicherheitsnadel durch die Wendeöffnung entfernen.

Am Vorderteil könnt ihr es genauso machen, wenn ihr wollt… bei meiner etwas schlabberigen Jersey/Wollstrick-Windel habe ich vorne auch einen Gummitunnel (mit 8cm Gummiband) gemacht, bei festeren Windeln braucht man das meistens nicht. Das Durchfädeln von Wendeöffnung bis zum Tunnel vorne ist ein bisschen fummelig.

Jetzt könntet ihr die Windel eurem Kind schonmal zur Probe anhalten. 

Wenn’s soweit passt, könnt ihr nun die Windel mit passender Garnfarbe absteppen (nicht an den Bündchen oder dort deutlich nach innen versetzt) und dabei schließt sich die Wendeöffnung.

Auf den Flügeln der Rückseite bringt ihr jetzt noch 2 Druckknöpfe pro Seite an. Kontrolliert genau, wie herum die platziert werden müssen. Dabei nehme ich hier den doppelten Abstand von vorne, also 5cm Abstand (von Druckknopf-Mitte zu Mitte, ich hatte ja das Schnittmuster extra angepasst und den Hinterflügel 2,5cm länger gemacht).

Tadaaaaa, eure Stoffwindel-Überhose ist fertig!

Wenn ihr eine Wollwindel genäht habt, war’s das schon! Ihr könnt die Windel nach dem Fetten mit Saugmaterial füllen und einsetzen. Bedenkt, dass eine Wollwindel erst nach 2-3 Wollfett-Bädern ihre Dichtigkeit erreicht. Wie das funktioniert, könnt ihr in meinem Übersichtsartikel über genähte Stoffwindeln nachlesen.

Wenn ihr PUL als Innenstoff benutzt habt, seid ihr nun auch schon fertig!

Wenn ihr eine Pocketwindel mit PUL-Innenwindel nähen möchtet, gebe ich euch im nächsten Beitrag Infos zur Innenwindel. Außerdem werdet ihr noch Wissenswertes zum Thema Saugmaterial zu lesen bekommen.

Hier geht’s zum Beitrag über Saugmaterial und Innenwindeln mit Tutorials!

Soweit schonmal viel Freude beim Nähen und Wickeln!

Add-On / Variante mit Gummiband-Tunnel (ohne Bündchen) / Edit: Juni 2021

Einige Stoffwindeln haben keine Bündchen, sondern nur einen Tunnelzug an den Beinen (der aus dem Stoffwindel-Hauptstoff ist. Das Schnittmuster ist etwas anders als bei der Bündchen-Version, da an den Beinausschnitten einfach ein bisschen mehr Stoff benötigt wird. Wenn ihr eine solche Windel besitzt (oder ein solches Schnittmuster habt), verwendet sie gern als Vorlage.

Wenn ihr also keine Bündchen an den Beinen nähen möchtet, sondern einfach im Windelstoff einen Tunnelzug, geht ihr wie folgt vor:

Ihr beginnt wie oben beschrieben, aber SCHRITT 2 lasst ihr weg. Näht also ringsum die beiden Stoffe aufeinander und bringt danach (vor dem Wenden) die Gummis (für die Beine und auch das Gummiband für die Raffung im Kreuz) an.

Befestigt die Gummis am Start- und Endpunkt, dazwischen sind die Gummibänder “frei”. Dann wendet die Windel und steckt die Gummibänder von außen in ihrem Verlauf am Rand fest (unter Dehnung funktioniert es gut). Testet auch kurz, ob alle Gummis euch straff genug sind. Danach steppt ihr die Windel ringsherum ab, wobei ihr an den Gummitunneln die Steppnaht nicht randständig (0,5-1cm vom Rand entfernt) macht, sondern etwas ins Windelinnere näht und die Tunnel etwa 2-3cm vom Rand entfernt absteppt. Hier seht ihr es am Beispiel eines Bein-Gummitunnels, wo die Naht am Übergang zum normalen Rand und dem Gummitunnel verläuft.

Fertig ist eure Stoffwindel-Überhose!

Stoffwindel mit Gummitunnel anleitung naehen nähanleitung

 

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Wollt ihr immer über aktuelle kostenlose Nähanleitungen informiert werden? Dann folgt mir einfach auf FacebookPinterest oder Instagram! Vor allem auf meinem Instagram-Kanal findet ihr schnell alle Neuigkeiten und viele Infos zu meinen Themen!

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Hinweis zu den Kommentaren: Da ich keine Stoffwindelberaterin bin und nur über meine persönlichen Erfahrungen berichte, kann ich leider keine “Stoffwindel-Fragen” von euch beantworten. Bitte habt Verständnis dafür 🙂

Werbung

9 Kommentare


  1. Jetzt habe ich nochmal eine Frage 🙂
    Ich habe den Wollstrick von Stoffwindelei gekauft, aber der ist ja sehr dünn. Hast Du den doppelt genommen? Oder wird der tatsächlich dicht, wenn man anschließend die Windel noch einfettet?
    Lieben Dank!
    Sieglinde

    1. Author

      Hallo, man kann Wollstrick in der Hauptnässezone doppelt nehmen (ich habe dafür einfach ein Oval zusätzlich zugeschnitten und eingenäht). Die gesamte Windel mit doppeltem Strick nähen würde ich auf keinen Fall raten. Es ist erfahrungsgemäß so, dass auch dünnere Stoffe gut dicht werden. Der Wollstrick von Stoffwindelei hat 360g/m2 – sofern du diesen hast, kannst du ihn getrost auch einfach vernähen. Das trocknet nach dem Waschen auch schneller und reicht bei mir zum Nässeschutz vollkommen aus. Ich habe mal finnischen Wollinterlock (Myllymuksut) vernäht, der mit 190 g/m2 wirklich sehr dünn ist – diesen habe ich dann für die Hauptnässezone doppelt gelegt. Auch diese Windel hält dicht! Wichtig ist, dass die Wollüberhosen gut gefettet sind – manche müssen durchaus mehrmals gefettet werden bis zur vollständigen Dichtigkeit. D.h. bei einer erstmals gefetteten Windel müssen die Wickelintervalle einfach kürzer sein 😉 ganz liebe Grüße!

      1. Halli Hallo!
        Bestens, vielen Dank, dann bleib ich jetzt optimistisch und fette es vor der ersten Verwendung einfach ein paar Mal ein 🙂
        Lieben Dank!

  2. Hallo!
    Lieben Dank für diese gute Anleitung! Ich habe leider nicht gefunden, ob die Schnittmuster bei Prefold2fitted bereits mit Nahtzugabe sind? Fügst du zu dem Muster noch zusätzlich eine Zugabe an oder ist die bereits eingerechnet?
    Und auf dem letzten Bild mit dem Fliegenpilz hast Du auf der Rückseite auf den Flügeln noch einen Druckknopf, welcher andersherum draufgenäht ist. Für was ist dieser gedacht?
    Lieben Dank, Sieglinde

    1. Author

      Hallo! Bei den Arfy-Schnittmustern ist es eigentlich eingezeichnet, die innere Linie ist ohne NZ und die äußere Linie mit NZ, zumindest habe ich das so verstanden 😀 der extra Druckknopf ist dafür da, dass man die mit Einlagen gefüllte Windel gut Zusammenklipsen kann zum Mitnehmen. 🙂 Liebe Grüße!

      1. Ah perfekt! Lieben Dank, dann mach ich mich mal dran 🙂

  3. Moin, meine Schwiegermutter möchte gerne Stoffwindeln nähen. Allerdings finden wir keine Nähvorlage die man auch ausdrucken kann. Kannst du mir helfen?

    1. Author

      Liebe Amelie, das ist ja super! Bisher habe ich selbst noch kein Schnittmuster zum Download bereit gestellt, aber schaut doch mal bei Arfy (https://prefold2fitted.blogspot.com/2012/10/online-free-downloads.html) da gibt es sehr viele verschiedene kostenfrei zum Herunterladen. z.B. “OS Squaretab” als One-Size Windel oder “Universal NB Squaretab” als Newborn Windel. Ganz liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.