Freebook „Latzkind“ – Latzkleid / Trägerrock Gr. 80-134

Taddaaa! Es gibt wieder was richtig Cooles, Mädchenmäßiges: ein kostenloses Schnittmuster mit Anleitung für einen Latzrock / ein Latzkleid für Kinder in den Größen 80 – 134!

Im Juni 2017 habe ich euch ja schon unser Latzkleidchen  – nach meinem eigenen Entwurf – gezeigt. Seitdem haben es daraufhin bestimmt schon einige auf eigene Faust nachgenäht oder nachdesignet. Für alle anderen gibt es nun (phh, nach einem Jahr) endlich das schöne Schnittmuster mit Anleitung 🙂

Ein bisschen schick, ein bisschen retro und 100% individuell

Das Latzkleid ist ideal zum Drunter- und Drüberziehen und kann sowohl in den Übergangsjahreszeiten als natürlich auch im Sommer oder sogar im Winter getragen werden.

Vielen lieben Dank an die kreativen Mädels aus dem Probenähen! Schaut euch doch zur Inspiration das „Latzkind Lookbook“ mit Links zu ihren Seiten an!

Werbung

Noch einiges vorweg

Dieser Schnitt ist durch (Ver-)Setzen der Knopfleiste und Anpassen der Trägerlänge sehr variabel in der Größe. Daher gibt es hier Doppelgrößen. Ich empfehle euch auf jeden Fall, die Länge vom Bauchbund und der Träger am Kind zu probieren und je nach dem zu verschmälern (oder zu verlängern) – so erspart ihr euch viel Ärger.

Wer aus dehnbaren Stoffen wie Jersey oder Sweat nähen möchte, muss sich den Bauchbund noch anpassen (der wäre sonst zu weit) 😉

Varianten

Hier seht ihr die verschiedenen Variationsmöglichkeiten des Schnittes:

latzkind varianten latzrock

 

 

latzkleid trägerrock mit schleife oder knöpfen

Ihr könnt den Bauchbund hinten auch mit einer Schleife (anstelle von Druckknöpfen) schließen. Hierfür findet ihr am Ende des Beitrags eine genauere Anleitung!

 

Werbung

Die Träger setzen am Bauchbund vorne und hinten an – sie führen am Latz vorbei. Dieses Design ist so gewollt – wer jedoch auf dem Latz mehr Platz für eine große Applikation o.ä. braucht, kann den Latz ca. 7-8cm breiter machen und die Träger jeweils um die Höhe des Latzes verkürzen. Dann näht ihr die Träger an der Oberkante des Latzes an und habt auf dem Latz mehr „Fläche“ zur Verfügung.

Natürlich könnt ihr euch auch mit Verzierungen und Tüddelkram ordentlich austoben, hier ein paar Ideen:

latzkleid latzkind verzierungen

Und nochwas…

Möchtet ihr über alle meine neuen Anleitungen und Freebooks gleich informiert werden?

Dann abonniert einfach meinen Newsletter (Seitenleiste rechts bzw. unter diesem Blogartikel) und/oder folgt meiner Seite auf Facebook oder Instagram !

Jetzt geht’s aber auch schon los…

latzkleid latzkind freebook

Ihr braucht

  • Webware Baumwolle, Musselin o.ä. (Stoffverbrauch s.u.)
  • Druckknöpfe (für Verschluss hinten am Rockteil)
  • 2 Knöpfe für Latz bzw. Träger hinten
  • Bügelvlieseline zum Verstärken an der Knopfleiste und den Knopflöchern

Beispiele zur Stoffwahl:

 

Stoffverbrauch (Höhe bei einer Stoffbreite von 145cm):

Gr. 80/86: 55cm

Gr. 92/98: 60cm

Gr. 104/110: 70cm

Gr. 116/122: 75cm

Gr. 128/134: 80cm

Utensilien

  • Nähmaschine, ggf. zusätzlich Overlock
  • Garne in passenden Farben
  • Bügeleisen
  • Zuschneidematte* und Rollschneider* (erleichtert den Zuschnitt) sowie langes Patchworklineal* (diese 3 Dinge gehören für mich mittlerweile zu den täglichen Gebrauchsgegenständen und ich kann sie euch, sofern ihr regelmäßig näht, wirklich empfehlen).

*Amazon-Partnerlinks

(1) Vorbereitungen / Zuschnitt

Das Schnittmuster besteht aus den Maßangaben in der Tabelle unten. Da der Latzrock nur aus Rechtecken besteht, lässt sich so Druckerpapier und Zeit sparen. 😉 Die Größentabelle könnt ihr euch natürlich auch ausdrucken.

HINWEIS: Es gibt kein „herkömmliches“ Schnittmuster zum Ausdrucken. Da der Schnitt ausschließlich aus Rechtecken besteht, lässt sich so ganz einfach Druckerpapier und Arbeit sparen 😉 

Die Angaben enthalten bereits eine Nahtzugabe (0,7cm) und die Saumzugabe (1,5cm).

Abmessungen (Angabe in Zentimetern. Höhe x Breite. Fadenlauf = Richtung „Höhe“)

Maßtabelle zum Download: Download 59,1 KB

 

(2) Verstärken mit Bügelvlieseline

Wenn notwendig (bei dünnen Stoffen): Bügelt die Vlieseline (dort, wo Knöpfe und Druckknöpfe hinkommen werden) auf den Stoff auf. Dies sind die kurzen Enden am Rockteil (Nahtzugabe freilassen) und am Bauchbund. An den Trägern kann man es bei sehr dünnen Stoffen (an den Trägerenden) auch machen, allerdings lassen sich die verstärkten Träger schlechter wenden.

Außerdem kann man bei dünnen Stoffen auch das ganze Latzteil verstärken.

(3) Der Latz

Die beiden Latzteile legt ihr rechts auf rechts und näht sie an Seiten und Oberkante zusammen (rote Linie). Schneidet die Nahtzugabe an den Ecken ab (Bild unten) und wendet den Latz auf rechts. Glattbügeln. 

Alternativ könnt ihr die Seitenkanten des Latzes auch einfach nur versäubern ohne sie zuzunähen (v.a. bei dickeren Stoffen empfohlen).

(4) Die Träger

Legt je 2 Trägerteile rechts auf rechts aufeinander. Eine kurze Trägerseite bleibt offen, die restlichen drei Seiten näht ihr zu. Dann wendet ihr die Träger mit Hilfe eines Esslöffels. Bügelt die Träger danach glatt.

 

Steckt die Träger an die Seiten des Latzes (mit dem offenen Trägerende) wie auf dem Bild gezeigt. Die Träger sind NICHT komplett auf dem Latz, sondern die Teile überlappen sich nur circa 1cm (gelbe Markierungen). Steppt die Träger ringsrum knappkantig mit passendem Garn ab (rote Linie). 

 

(5) Der Bauchbund

Klappt am Bauchbund an den kurzen Seiten die Nahtzugaben ein. Haltet ihn erstmal am Modell an und beachtet, dass am Bauchbund noch Nahtzugaben (1,5cm sind eingeklappt) und die Knopfleisten (2,5cm), die sich überlappen, dazukommen. Ihr könnt den Bauchbund bei Bedarf jetzt noch kürzen.

Alternativ: Messt den Bauchumfang des Kindes (dort, wo der Bauchbund sitzen soll) und addiert 9 cm dazu = Länge der Bauchbundteile.

Legt die beiden Bauchbund-Teile rechts auf rechts aufeinander und markiert euch die Mitte (an der langen Seite). Am Latzteil wird ebenfalls die Mitte markiert (zweites Bild unten). Steckt das Latzteil zwischen die beiden Bauchbund-Schnittteile und steckt dies so fest (drittes Bild unten).

 

Bei der Trägerrock-Version: hier fehlt das Latzteil und ihr steckt einfach die Träger beide zwischen die beiden Bauchbundteile. Der Abstand sollte nicht zu weit sein, maximal „Latzbreite minus 5cm“ (s.Tabelle) – sonst rutschen die Träger zu leicht über die Schultern. 

 

Näht nun den Bauchbund an der gesamten langen (oberen) Kante zusammen und fasst den Latz mit. Faltet auf rechts, glattbügeln. Faltet die Nahtzugaben an den kurzen Enden des Bauchbunds ein und steckt sie gut fest.

(6) Das Rockteil

Jetzt nehmt ihr euch das große Rockteil. Zuerst versäubert ihr das Rockteil rundherum (Zickzackstich oder Overlock). Näht dann an den beiden kurzen Seiten die Nahtzugabe um. Danach klappt ihr dort für die Knopfleisten weitere 2,5cm um und steppt es fest. Die obere, lange Rockseite kräuselt ihr (entweder mit Naht oder Gummiband) auf die Länge des Bauchbunds, dessen Nahtzugaben ja bereits eingeklappt sind.

(7) Rockteil annähen

Jetzt wird das Rockteil zwischen beide Bauchbund-Lagen genäht.
(zum Verständnis für Fortgeschrittene: den Bauchbund näht man bei diesem Schritt wie ein Schrägband an).

 

Ihr habt den Bauchbund (mit eingefalteten Nahtzugaben) und das Rockteil.

 

Legt den Bauchbund rechts auf links auf das Rockteil. Steckt einen Schnittteil des Bauchbunds an das Rockteil fest (rote Klammern) – und zwar den hinteren (der an die Latzhinterseite anschließt). Näht beides auf der gesamten Länge aneinander, wobei die Nahtzugabe so groß sein soll, dass die Kräuselnaht verschwindet (…das andere Schnittteil des Bauchbunds bleibt noch frei – im 2.Bild ist es hochgehalten).

 

Dann dreht das Ganze um, sodass die rechte Seite des Rockteils zu euch schaut. Bügelt an der freien, langen Seite des Bauchbunds die Nahtzugabe zurück. Klappt sie über das Rockteil rüber und steckt es fest (Nadeln auf der Rock-Vorderseite). Das Rockteil befindet sich nun zwischen beiden Bauchbund-Schichten.

 

Steppt jetzt den Bauchbund ringsherum ab. (Nahtzugaben an den kurzen Seiten sind immer noch zurückgesteckt).

Den unteren Rand des Rockteils näht ihr nochmals nach links um (2,5 cm Saum).

 

(8) Die Tasche (optional)

Bei fransenden Stoffen muss das Taschenteil erst ringsum versäubert werden.

Faltet die Taschenkante der Länge nach mittig und klappt die Nahtzugaben oben und unten ein (wie bei einem Schrägband). Kräuselt am oberen und unteren Rand des langen Taschenteils entweder mit der Naht oder mit Gummiband auf die Länge der Taschenkante. Steckt das untere Taschenteil in die Taschenkante. Auf dieser näht ihr knappkantig die Teile aneinander. Wenn das untere (geraffte) Taschenteil etwas länger als die Taschenkante ist und übersteht, kann das Stückchen einfach gekürzt werden.

Platziert die Tasche leicht von der Mitte versetzt auf dem Rockteil. Klappt die Tasche nach unten, sodass der Boden der Tasche rechts auf rechts auf dem Rockteil liegt. Klappt daran die Seitenränder (Nahtzugaben) ein und näht die Unterkante fest. Danach wird die Tasche hochgeklappt und die Seitenkanten werden von der rechten Stoffseite aus knappkantig festgenäht.

 (9) Knöpfe und Druckknöpfe

Schließlich bringt ihr die Knöpfe (auf den Trägern bzw. auf dem Bauchbund), Knopflöcher (am Latz bzw. an den Trägern) sowie ggf. die noch fehlenden Druckknöpfe am Rockteil hinten an.

Bei der klassischen Variante werden die Knöpfe auf den Bauchbund genäht und die Träger (mit Knopflöchern) werden von außen daran geknöpft.

Tipp zum gleichmäßigen Anbringen der Knöpfe: Bringt den obersten und untersten Knopf zuerst an. Messt den Abstand der Knopfmitten, teilt diesen durch die Anzahl der noch fehlenden Knöpfe n + 1. Dann habt ihr den Abstand der Knopfmitten voneinander.

 

Hurra! Fertig!

 

ACHTUNG: durch die mit Knöpfen befestigten Träger können Unfälle entstehen, da diese auch bei starkem Zug nicht aufspringen (Strangulationsgefahr). Alternativ kann man daher anstatt der Knöpfe hinten Druckknöpfe anbringen. Ihr könnt danach einfach außen über den Druckknopf einen normalen „Fake“-Knopf nähen – wenn euch optisch ein Knopf lieber ist. 🙂 Für eventuelle Unfälle wird nicht gehaftet.

 

Variante Schleifenverschluss

Die Schleife am Rücken zum Verschluss des Kleidchens wird folgendermaßen genäht:

Zuschnitt: Die beiden Schnittteile des Bauchbunds müsst ihr 70cm länger (in der Stoffbreite) als angegeben zuschneiden.

Nähen: Das Latzteil wird wie oben in der Anleitung an den Bauchbund genäht, wobei ihr euch an der Mitte orientiert. Das Rockteil muss (nach Fertigstellung der Knopfleisten) allerdings auf die richtige Länge gekräuselt werden. Dazu messt ihr an eurem Kind den Bauchumfang (wo der Bund sitzen soll). Ihr addiert 2,5cm (für die Überlappung der Knopfleiste) – dann habt ihr die Länge, auf die ihr das Rockteil kräuseln solltet. Schließlich wird das Rockteil von der Mitte aus an den Bauchbund gesteckt – alles andere funktioniert wie in der Anleitung oben beschrieben. 🙂

Am Ende ist es praktisch, an einem Bauchbundteil ein Knopfloch (zum Durchstecken der Schleife) zu nähen

Ein wirklich schicker Hingucker – hier muss allerdings besonders darauf geachtet werden, dass das Kind beim Spielen nicht an der Schleife hängen bleibt.

 

Noch mehr Ideen…

 

Probenähteam

Tausend Dank an das fantastische Probenähteam…

Steffi – Erdnussblume

Julia (Jey Elle) – Federleicht Baby 

Nicole – LaMa – Nähen ist Magie

Ines – Goldlöckchen

Juliane – AneFried

Kathi – Eifelliebe

Maxi – Minimi Kreativzauber

Jelena – Fräulein Clara

Christen – Little Explorers – Handmade for Kids

Christina – Purzelkind

Adina – Grinseäffchen

Corinna – Berlinerie

Dina – Design by Dina

und Birte

 

Und zu guter Letzt: Wer möchte kann einfach meinen Newsletter (Seitenleiste rechts bzw. unter diesem Blogartikel) abonnieren und/oder meiner Seite auf Facebook oder Instagram folgen 🙂

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Bitte beachtet, dass meine Anleitungen und Schnittmuster nur für private Zwecke gedacht sind und weder gewerblich genutzt noch kopiert und auch nicht als die eigenen ausgegeben oder gar weiterverkauft werden dürfen (Sonderregelungen für Kleinunternehmer). Sehr gerne dürft ihr natürlich auf meine Anleitungen verlinken!

Verlinkt bei: nähfrosch

  16 comments for “Freebook „Latzkind“ – Latzkleid / Trägerrock Gr. 80-134

  1. Feli
    8. November 2018 at 10:49

    Vielen Dank für diesen tollen Schnitt und die einfache Erklärung. Auch ich bin Anfängerin und konnte die Trägerrockvariante mit Schleife super nachnähen. Da wird meine kleine Räubertochter definitiv nach das ein odere andere Latzkleid/ Trägerröckchen bekommen. Einfach toll!

    • lila-wie-liebe
      8. November 2018 at 21:23

      Liebe Feli! Vielen lieben Dank für deinen Kommentar, das freut mich wirklich sehr 😀 Herzliche Grüße!

  2. Julia Fischer
    3. August 2018 at 11:41

    Super schöne Idee! Ich glaube, dass ich das für meine Nichte nachnähmen werde, obwohl ich Anfängerin bin. Überlege nur, ob ich vielleicht im Bauchbund einen Gummizug einfüge und das Rockteil ein kleines bisschen größer mache, damit es für eine Vierjährige leichter selber an und ausziehbar ist. Meinst Du, das wäre möglich?
    Ich bin heute zum ersten Mal auf Deinen Blog gestoßen, den Du ganz toll gemacht hast, und finde es super lieb von Dir, Dir die Mühe zu machen, Deine Ideen auch für uns zu erklären und „nachmachbar “ zu machen! Herzlichen Dank!!!!

    • lila-wie-liebe
      3. August 2018 at 21:11

      Liebe Julia! Vielen Dank für deinen lieben Kommentar. Meinst du, du möchtest das Latzkleid ohne Knopfleiste nähen (nur mit Gummizug?) Das habe ich selbst noch nicht ausprobiert – wenn du es aus nicht-dehnbarer Baumwolle nähst, wird es nach dem Schnitt wahrscheinlich Probleme geben, weil der geschlossene Bauchbund nicht über den Popo passt. Mein Tipp wäre, das Rockteil aus Jersey und den Bauchbund aus Bündchenstoff (alternativ Jersey + Gummizug) zu nähen. Du bräuchtest dabei allerdings eine andere Bauchbundlänge – vielleicht hast du ein Schnittmuster oder eine „normale“ Jersey-Hose mit Bündchen, wo du die Länge des Bauchbunds nehmen kannst. Wichtig wäre dann noch, dass du gekräuseltes Rockteil und Bauchbund mit einem dehnbaren (!) Stich zusammennähst … das könnte theoretisch klappen – aber wie gesagt, probiert hab ich’s noch nicht 😉 ganz liebe Grüße und viel Freude beim Nähen!

      • Julia Fischer
        4. August 2018 at 16:23

        Als erstes werde ich die Baumwollvariante machen, genauso, wie Du Sie vorgearbeitet hast. Danach soll noch eine Jerseyvariante für Alltags folgen, damit die Lütte sich das selber an und ausziehen kann. Ich warte nur darauf, dass es bei uns nicht mehr so heiß ist, dass der Stoff an einem kleben bleibt und die Schere aus den Händen flutscht;-)

        • lila-wie-liebe
          4. August 2018 at 19:37

          Oh ja, das kann ich nachvollziehen. Hier ist es gerade auch so heiß, dass alle Maschinen stillstehen 😉

  3. Nicky
    30. Juli 2018 at 21:20

    Super toller Schnitt, den selbst ich Ober-Laie verstanden habe!!!
    Danke dafür!

    • lila-wie-liebe
      30. Juli 2018 at 21:37

      Super! Das freut mich sehr! Herzlichen Dank für deinen lieben Kommentar 😀

  4. Julia
    20. Juni 2018 at 19:52

    oh man ist das schön. Bin gerade fertig geworden und warte nur noch darauf meiner kleine es mal abzuziehen. Tolles Schnittmuster und einfache Erklärung! Danke! Das Ballonkleidchen war vor knapp 2 Jahren übrigens mein erstes Schnittmuster für meine Maus.

    • lila-wie-liebe
      21. Juni 2018 at 22:50

      Oh wie schön, das freut mich! Danke für deinen lieben Kommentar! 🙂

  5. Julia. W,
    18. Juni 2018 at 13:54

    Vielen lieben Dank für das Teilen deines Kleidchens.
    Die Schnittliste macht das ja richtig easy und man spart Papier! DANKE
    Grüße Juli

    • lila-wie-liebe
      19. Juni 2018 at 7:42

      oh ja 😉 lieben Dank für deinen Kommentar und viel Freude beim Nähen!

  6. Caro
    18. Juni 2018 at 9:50

    Was ist das niedlich! Ganz lieben Dank, dass du uns diese tolle Anleitung zur Verfügung stellt <3

    • lila-wie-liebe
      19. Juni 2018 at 7:41

      Vielen Dank, sehr gern 😀

  7. Susanne Schmitt
    17. Juni 2018 at 10:38

    Hallo, schönes Latz Kleid , ich kann aber den Schnitt nicht finden……….

    • lila-wie-liebe
      17. Juni 2018 at 14:12

      Danke! Der Schnitt besteht aus lauter Rechtecken, deren Maße du einfach in der Tabelle ablesen kannst – man muss nicht einmal etwas ausdrucken 😉 Ganz liebe Grüße und viel Freude beim Nähen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.