Walkmantel für Kinder nähen – ganz einfach! Kostenlose Anleitung als Add-On zum Freebook “Jackenliebe”

Die große Jackenliebe

Seit 1,5 Jahren gibt es sie nun: die Jackenliebe. Ursprünglich als Basis-Jäckchen aus Sweat geplant, wurde sie (mit einigen Anpassungen, die jeder selbst vornehmen kann) zum ultimativen (Walk-)Jacken-Schnittmuster.

Die Jackenliebe kennt ihr noch nicht? Das ist ein schlichter, einfacher Jacken-Schnitt, den ich kostenlos für euch auf meiner Website bereit stelle. Er ist sehr wandelbar und ich habe auch schon mehrere Add-Ons dafür geschrieben.

klickt hier zur Linksammlung “Jackenliebe” (Übersicht über alle möglichen Variationen dieses Schnittmusters inkl. Anleitungen)

Dieses Jahr gibt es für meine große Tochter einen Walkmantel aus der “Jackenliebe”. Noch nicht ganz perfekt, aber dafür mit viel Liebe genäht und bestimmt auch getragen (sobald der Herbst hier richtig einzieht).

Walkmantel nähen – kostenlose Anleitung als Add-On zum Freebook “Jackenliebe”

Wenn ihr auch Lust auf einen Walkmantel habt (oder bekommt), schreibe ich euch hier als kleines Add-On auf, wie mein Walkmantel entstanden ist. Die Anpassungen sind für jede Größe etwas unterschiedlich – aber nach meiner Anleitung solltet ihr keine Probleme haben, das Schnittmuster frei nach euren Wünschen anzupassen.

Bedenkt, dass ihr entsprechend der Verlängerung des Vorder- und Rückteils am Schnittmuster einen höheren Stoffverbrauch haben werdet.

Vorderteil und Rückteil-Schnittmuster anpassen

Die Länge des Walkmantels messt ihr am besten am Kind selbst ab. Ich habe für Größe 116 die Jacke um 21.5cm verlängert, sodass sie bis knapp über die Knie reicht. Wichtig ist, das ihr den Schnitt nach unten hin auch ein bisschen mehr ausstellt, d.h. ein bisschen mehr Weite dazu gebt. Ansonsten kann es sein, dass das Kind keine weiten Schritte im Mantel machen kann – und das wollen wir ja vermeiden 😉

Wichtig ist, dass die Seitenkanten (von der Achsel bis unten zum Saum) an Vorder- und Rückteil gleich lang sind. So passt es später beim Zusammennähen genau aufeinander. Messt dies vor dem Zuschneiden noch einmal nach und korrigiert bei Bedarf die Länge.

Vorderteil : ausgestellt und +21,5cm

 

Rückteil: noch etwas stärker ausgestellt und + 21.5cm

 

Für unseren Walkmantel habe ich noch eine Unterteilung am Vorderteil vorgenommen und Taschen mit eingenäht. (Die Taschen sind mir ein wenig zu tief geraten – würde ich beim nächsten Mal höher beginnen lassen… so ist es, wenn man in Abwesenheit der Kinder schnell zu Ende näht 😉 ) Falls ihr auch eine Unterteilung nähen möchtet, zeichnet euch die Linie im Schnittmuster an und schneidet (mit Nahtzugabe) alle Teile zu.

Für das Futter der Jacke braucht ihr ebenfalls ein verlängertes Vorder- und Rückteil (beides ohne Unterteilungen).

Gummizug an der Taille

Damit der Mantel in der Taille schön damenhaft sitzt, habe ich noch einen Gummikordelzug innen eingenäht, der verstellbar ist. Dafür habe ich nach dem Zuschnitt den Futterstoff an den entsprechenden Stellen verstärkt und Ösen angebracht. Ganz am Ende, vor Verschluss der Wendeöffnung am Mantel, wird dann der Kordelzug genäht:

Tunnel mit Stecknadeln vorstecken, dann absteppen. Gummi mit Hilfe einer Sicherheitsnadel durch die Wendeöffnung einziehen, die Kordelschieber anbringen. Anfang und Ende des Gummibands innen an den Nahtzugaben festnähen. So ist das von außen unsichtbar.

Natürlich könnt ihr den Kordelzug auch ringsherum führen oder außen einen Tunnel aus Walk aufsteppen.

 

Außerdem habe ich beim Mantel auch die Kapuze weggelassen – es haben mich schon so viele gefragt, ob das geht und ich musste es jetzt einfach mal selbst ausprobieren. Für den Stehkragen habe ich das Kapuzen-Schnittteil geändert. Wie genau, erkläre ich in den nächsten Tagen in einem Extra-Beitrag!

Selbstverständlich lässt sich der Mantel auch mit der normalen Kapuze nähen.

Ihr seht, es ist wirklich einfach, aus dem Schnittmuster der Jacke einen Walk-Mantel zu machen. Ich bin schon gespannt, ob sich’s ein paar von euch zutrauen 😉 also zeigt fleißig eure Nähwerke (z.B. über Instagram) und verlinkt mich @lilawieliebe – ich freu mich schon, eure Jacken und Mäntel dieses Jahr zu sehen!

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Ihr wollt die neusten Freebooks und Nähideen nicht verpassen? Dann folgt mir einfach auf FacebookPinterest oder Instagram (auf Instagram zeige ich die Bilder von meinen kommenden Projekten meist zu allererst) 🙂

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

 

Mein liebstes Werkzeug zum Nähen (unbezahlte „Werbung“): 

 

Schneidematte* von Prym

Rollschneider* von Prym

Stoffklammern* oder Stecknadeln*

Schneiderschere*

großer Esslöffel (zum Wenden und Falzen)

Essstäbchen (zum Ausformen der Ecken)

Feuerzeug (zum Abflammen von Plastikbändern und -kordelenden)

weiße Stifte (Aquarellstift und Stabilo Woody* – letzteren habe ich meiner Tochter geklaut. Zum Übertragen von Markierungen und Nahtlinien auf den Stoff)

Bleistift (zum Übertragen von Markierungen auf Stoff sowie zum Abpausen der Schnittmuster)

Roll-Maßband*

und natürlich ein Nahttrenner* 😉

 

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich vom betreffenden Online-Shop eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. 

Werbung

6 Kommentare

  1. Hallo,
    ich habe schon 3 Jacken genäht… nun wollte ich mich endlich an den Mantel wagen, jedoch verstehe ich absolut den Schritt nicht- den Gummizug einzunähen🙈… ich habe es mir bestimmt 50 mal durchgelesen und 3 Nächte darüber geschlafen…Vielleicht könntest du mir auf die Sprünge helfen🙋‍♀️🥴
    Lg Lisa

    1. Author

      Liebe Lisa! Man schaut erstmal, auf welcher Höhe (in der Taille) man den Gummizug anbringen möchte und bringt die Ösen im Futterstoff an. Dann näht man den Mantel fertig (die Wendeöffnung bleibt offen). Erst dann kannst du den Tunnel oben und unten von rechts absteppen. Durch die Wendeöffnung fädelst du das Gummi durch den Tunnel und die Ösen. Ich habs in der Anleitung nochmal genauer geschrieben. Hoffentlich ist es jetzt verständlicher 🙂 Danke für den Hinweis! Ganz liebe Grüße!

  2. Sieht der toll aus!! I
    Ich bin gerade dabei, eine jetzt-nur-noch-Weste aus Walk aus dem Schnitt zu machen, wegen der Passform und des fehlenden Herbstwetters. Ich wollte ohne Kapuze nähen, hab jetzt aber doch ein dran…(vielleicht warte ich doch noch auf Deinen Hinweis). Eigentlich sollte es auch ungefüttert werden (dann mit gebasteltem Beleg)- vielleicht noch eine Inspiration für ein add-on für dich. 🙂 Ganz herzliche Grüße und 1000 Dank für die Mühe!

    1. Author

      Liebe Nina, das ist aber schön. Mit dem Schnittmuster kann man ja wirklich viel “anstellen” 😀 Ganz liebe Grüße und danke für den lieben Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.