Puppenmachen fand ich schon immer total spannend, aber so richtig eingestiegen bin ich erst jetzt – an ein modelliertes Gesicht habe ich mich lange nicht herangetraut. Diese beiden neuen Puppen-Geschwister sind der absolute Hit bei den Kindern. 

Nachdem ich ja schon etliche Puppen nach Waldorf-Art genäht habe, hatte ich mich spontan zu einem kostenlosen Mini-Puppen-Workshop (für eine Minipuppe) angemeldet. Dieser Workshop hat mich sehr überzeugt und viel Spaß gemacht, sodass ich danach diese zwei großen Babypuppen in Angriff genommen habe. 

Babypuppe mit gefilztem Gesicht Stoffpuppe

Fast den ganzen März lang habe ich mich Abend für Abend mit diesen beiden Puppenbabys beschäftigt 🙃…immer wieder ein kleines Stückchen weiter daran gearbeitet und zu Ostern waren sie endlich fertig. Wenn ihr mir über Instagram folgt, habt ihr die beiden bestimmt schon gesehen. Die Mädchen haben sich natürlich riesig über ihr neuen Puppen “Rosa” und “Jonathan” gefreut.

Minipuppe (genäht im kostenlosen Workshop)

Diese Minipuppe habe ich beim Workshop von Joanna (Yayapan_dolls) angefertigt. Meine erste Puppe mit gefilztem Gesicht – so etwas macht wirklich total viel Spaß, auch wenn es recht lange dauert.

minipuppe stoffpuppe nähen

Die Minipuppe hat einfach einen Schlafsack an, ist also ohne Körper und Beine. Sie ist etwa 25cm groß und lässt sich mit dem Kurs an 2 Tagen (Wochenende) fertigen. Der nächste Kurs soll im Herbst stattfinden, ihr könnt ja mal die Augen und Ohren offen halten, bzw. den Newsletter von Yayapan abonnieren.

Babypuppe mit gefilztem Gesicht nähen

Gemacht sind die beiden großen Puppen nach der Videoanleitung für die  Babypuppen “Emma und Elliot” von Yayapan Dolls. Während der Herstellung sahen die Puppen ein klein bisschen beängstigend aus… 😉

Ich habe die Puppen-Teile aus Puppentrikot genäht, mit Wolle gestopft und mit lebensmittelechten Wachskreiden* (verblassen mit der Zeit) sowie PITT Artist Stiften* (sind permanent, zB für Augenbrauen) angemalt. (*Amazon-Partnerlinks…s.u.)

Die fertigen Puppen sind schließlich richtig toll geworden. Sie haben eine Flauschperücke und sogar einen Magnetschnuller.

Die Schnullerkette habe ich nach meiner kostenlosen Anleitung “Tutje” gemacht und die Anleitung dabei gleich etwas überarbeitet.

Gekleidet sind sie größtenteils noch in Kauf-Babykleidung – allerdings habe ich zuallererst für jede/n einen Walkanzug nach dem kostenlosen Schnittmuster “Puppenjumper” von Firlefanz genäht. Das ist wirklich ein tolles Schnittmuster, mit Anpassungsmöglichkeiten für jegliche Puppen. Schaut es euch unbedingt mal an, es ist für alle möglichen Puppenarten gemacht und sehr wandelbar (auch Kleidchen, Strampler etc. kann man damit nähen). 

Die Puppen haben sogar kleine Fingerchen und Zehen. Die Jungen-Puppe Jonathan sogar einen kleinen “Piepmatz”. Durch das Füllgranulat im Bauch bekommen sie ein angenehmes Gewicht. Das macht am Ende riesig was aus!

Die geschlossenen Augen sehen irgendwie sehr realistisch aus. Beim Spielen selbst hat das meine Kinder bisher nicht gestört, sie werden ganz lieb umsorgt. Beim Kaffeekränzchen sehr praktisch: die Puppen können sogar sitzen!

Auf meiner Instagram-Seite findet ihr ein IGTV-Video-Tutorial, wie ihr eine super einfache Puppenhose aus einem ausgedienten Babyshirt/body machen könnt!

tutorial Puppenhose Upcycling

Über Stoffpuppen könnte man ein ganzes Buch verfassen. Die tolle Videoanleitung von Yayapan findet ihr über Etsy. Es ist zwar kein Schnäppchen, aber ich kann sie wirklich empfehlen (für alle, die ernsthaft eine ganz besondere, aufwändige Puppe nähen möchten… oder gleich mehrere).

Das Material habe ich größtenteils bei Trolle und Wolle gekauft, es gibt aber auch Materialpakete bei Yayapan. Der Schnuller war mal ein echter Babyschnuller meines Sohnes. Der Puppenjumper ist komplett aus Walk-Resten und Jerseyresten.

Alles in allem war das mein bisher zeitaufwändigstes Nähprojekt! Aber in der Tat hat es mir besonders viel Spaß gemacht, die Puppen zu nähen. Jetzt nach ein paar Wochen “Puppen-Näh-Pause” habe ich fast schon wieder Lust auf die nächste Puppe 🙂

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Ihr wollt keine neue Nähideen, Schnittmuster Rezensionen und kostenlosen Anleitungen mehr verpassen? Dann folgt mir einfach auf FacebookPinterest oder Instagram !

 

Mein Werkzeug zum Nähen (unbezahlte „Werbung“): 

Schneidematte* von Prym

Rollschneider* von Prym

Stoffklammern* oder Stecknadeln*

Schneiderschere*

großer Esslöffel (zum Wenden und Falzen)

Essstäbchen (zum Ausformen der Ecken)

Feuerzeug (zum Abflammen von Plastikbändern und -kordelenden)

weiße Stifte (Aquarellstift und Stabilo Woody* – letzteren habe ich meiner Tochter geklaut. Zum Übertragen von Markierungen und Nahtlinien auf den Stoff)

Bleistift (zum Übertragen von Markierungen auf Stoff sowie zum Abpausen der Schnittmuster)

Roll-Maßband*

und natürlich ein Nahttrenner* 😉

 

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich vom betreffenden Online-Shop eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.