Fußsack für den Buggy – Freebook – Version 2 „clip it“

*Fußsack für den Buggy / Kinderwagen oder Fahrradanhänger – Winter- oder Übergangsvariante – variabel für verschiedene Wagentypen – variable Länge und Breite – in 2-3h genäht – noch einfachere Anleitung (diesmal mit Druckknöpfen)*

fusssack für den kinderwagen, nähen, naehen, druckknoepfe, freebook

!! NEU !! den schönsten selbst gemachten Fußsack gibt’s jetzt in Variante 2: mit Druckknöpfen! Dadurch wird die Nähanleitung einfacher (man muss keinen Reißverschluss einnähen), allerdings braucht man etwa ähnlich viel Zeit (da man ja alle Druckknöpfe festklammern muss… eine kleine Fleißarbeit) 😉

Ich habe ihn bei uns für die Buggys der Omas als dünnere Variante („zum Mitnehmen“) genäht.

 

Der Schnitt ist variabel für verschiedene Wagentypen (die Gurtlöcher könnt ihr einfach für euch passend anlegen)! Wie ihr die Größe verändert, erkläre ich im entsprechenden Abschnitt unten.

 

Hier nochmal beide Varianten des Fußsacks im Vergleich (natürlich können die Stoffe individuell gewählt werden, nur der Verschluss unterscheidet sich). Man kann also auch nach Version 2 mit Druckknöpfen als „Winterfußsack“ mit Plüschstoff und Softshell nähen. Allerdings braucht man dann Druckknöpfe mit „langem Pin“, also die normalen für einfachen Jersey reichen dann nicht mehr aus.

fusssack-naehanleitung

HIER kommt ihr zur Anleitung für Version 1 (mit Reißverschluss).

Im Folgenden die Anleitung für Version 2 (mit Druckknöpfen):

Werbung

Ihr braucht: 

– Futterstoff (bei mir diesmal weicher Jersey – für einen Wintersack was Wärmeres, wie Sweat/Fell/Plüsch, wenn man was nicht so Fusselndes nimmt, hat man wahrscheinlich mehr Spaß beim Nähen – ist dann aber vielleicht nicht ganz so weich) 😉

– optional Volumenvlies (leicht bis mittlere Dicke)

– Außenstoff (ich habe einen geriffelten Waffelstoff im Stoffladen hierfür gefunden, oder ihr nehmt Jackenstoff, Softshell, Baumwollstoff…. wonach euch gerade ist)

– Druckknöpfe/Cam Snaps 1 Pck. (20 Stk., es bleiben aber auch noch welche übrig)

Stoffmenge: je 1m, damit kommt ihr locker hin (bei nicht-verändertem Schnittmuster).

 

Schnittmuster

Hier das Freebook herunterladen (3-seitiges PDF) und ausdrucken (Druckgröße=100%):

Download

Die Nahtzugabe (0,7cm) ist bereits im Schnittmuster enthalten.

(um möglichst Papier-sparend zu arbeiten, schneidet den Blattrand nicht ab, sondern zieht die Linien weiter fort wie auf dem Schnitt beschrieben bis zum Blattrand)

Schnittmuster ausschneiden (Papierrand dran lassen), Teile zusammenkleben. Da das Schnittmuster so groß ist, muss man ein paar leere DIN A4 Seiten nach unten dazukleben. Bitte orientiert euch an dieser Schemazeichnung:

Skizze Fußsack

 

Vor dem Nähen:

Schaut an eurem Kinderwagen nach, wo ihr die Schlitze für die Gurte braucht (bzw. ob die auf dem Schnittmuster eingezeichneten Schlitze für euren Kinderwagen passen oder ihr sie abwandeln wollt)! Ich habe auf dem Schnittmuster meine Schlitze für den „Hartan Racer GTS“-Kombikinderwagen-Buggy mit eingezeichnet – auch für das „Stokke“-Modell (Kombikinderwagen in Buggyvariante) der kleinen Freundin passen genau dieselben Schlitze und dieselbe Größe. Für unseren Joié-Buggy ist der Sack etwas länger (da die Rückenlehne kürzer und der Wagen tiefer ist), aber es passt noch gut, dass er nirgendwo schleift.

Außerdem könnt ihr nachsehen, ob man eine „Lasche“ von oben über den Sitz ziehen kann (oder ob der Sitz am Verdeck festgenäht ist – bei uns ist das an Omas Buggy zwar der Fall, allerdings kann man trotzdem den Fußsack mit Lasche drüber ziehen, solange der Sitz nicht in komplette Liegeposition gebracht ist). Ich empfehle die Lasche auf jeden Fall (wenn möglich), da der Fußsack dann noch weniger rutschen kann.

 

Breite und Länge ausmessen und ggf. anpassen (ab Gr. 86):

Der Fußsack ist in geschlossenem Zustand ca. 40cm breit. Wenn ihr den Fußsack breiter machen wollt (zu empfehlen ab Gr. 86/92), dann nehmt das normale Schnittmuster und fügt einfach am BRUCH ein paar Zentimeter hinzu (der Stoffbruch bleibt natürlich auf der gleichen Seite, nur er überragt das Schnittmuster). WICHTIG: hier müsst ihr auch am Fußteil-BRUCH genausoviele Zentimeter hinzufügen! Wenn ihr den Fußsack z.B. 5cm breiter machen wollt, dann sollten zwischen Schnittmuster und Stoffbruch 5cm Platz sein wie auf der Skizze unten gezeigt.

(wenn ihr beides anpassen wollt: immer erst die Breite, dann die Länge erweitern… denn bei der Länge nehmt ihr die erweiterte Breite natürlich „mit“)

Wenn euer Kind länger als Gr. 86 ist, messt bitte vor allem bei „hohen“ Kombikinderwägen, ob das vorhandene Schnittmuster passt oder ihr den Schnitt verlängern solltet. Ihr nehmt erst einmal den leeren Wagen her: messt mittig vom Rückenteil ganz oben bis runter zum Ursprung des Gurtes zwischen den Beinen. Dann setzt ihr das Kind in den Wagen rein und messt einmal vom beschriebenen Gurtursprung in der Mittellinie runter bis auf Höhe der Fußsohlen des Kindes. Diese 2 Werte zählt ihr zusammen. Wenn dieses Ergebnis kleiner oder gleich 95cm ist, könnt ihr den vorhandenen Schnitt so wie er ist nehmen. Wenn der Wert größer 95cm ist, solltet ihr den Schnitt verlängern. Dazu klebt ihr einfach unten am großen Schnittmuster weitere Zentimeter an (mindestens so viele, wie euer Ergebnis minus 95cm ergibt). Passt auf, dass ihr den Fußsack nicht so lang macht, dass er auf dem Boden/an den Reifen kratzt. Das Schnittmuster für das Fußteil wird bei veränderter Länge NICHT verändert!!!

Wenn ihr das Schnittmuster in der Länge erweitert, müsst ihr mehr Stoff einplanen (bei z.B. 5cm verlängertem Fußsack braucht ihr dann 100+5cm = 105cm je Stoffsorte). fusssack-variable-groesse

 

Anleitung:

1) Schnittmuster auf den Stoff legen (im Bruch). Am Rand werden 6 cm zusätzlich abgemessen und eingezeichnet (für die Druckknopfleiste), wie hier im Bild zu sehen ist. So wird der Stoff dann zugeschnitten. Das Fußteil wird ganz normal zugeschnitten. Die beiden Teile (Sackteil im Bruch und Fußteil im Bruch) müssen jeweils vom Außenstoff und vom Innenstoff zugeschnitten werden. Wenn ihr den Fußsack gefüttert haben wollt, dann schneidet zusätzlich noch eine Lage Volumenvlies zu. Dies wird dann auf den Außenstoff aufgelegt (oder aufgebügelt) und mit ihm verarbeitet.

fusssack-1-gratis-naehanleitung

Wer möchte, kann zusätzlich aus dem Außenstoff noch eine Lasche zum Umklappen (über den oberen Buggyrand) machen, damit der Sack nicht rutschen kann. Dafür das obere Teil des großen Schnittes (siehe SM) abtrennen und erneut aus dem Außenstoff zuschneiden. Das Drüberklappen ist aber nicht bei allen Buggys möglich – also schaut lieber vorher an eurem Buggy nach.

2) Säcke nähen. Jetzt werden zwei separate Säcke genäht (einmal aus dem Außenstoff, einmal aus dem Innenstoff). Dafür wird das Fußteil rechts auf rechts ganz unten mittig an den Sackteil angesteckt (davor müsst ihr euch an beiden Teilen die Mitten markieren). Die gerade Seite unten näht ihr zusammen.

fusssack-2-freebook

 

Die beiden Seiten des großen Sackteils „einklappen“, sodass der Rest des Bodenteils ebenfalls rechts auf rechts angenäht werden kann. In der Mitte, wo die Druckknopfleiste später enden wird, steht an beiden Seiten gleich viel Stoff über.

fusssack-3-naehen

 

Mit Lasche: Am Außenstoff-Fußsack oben die Lasche zum Umklappen annähen (ihr legt das zugeschnittene Laschenstück mit der linken Seite auf die rechte obere Kante des Fußsacks und näht einmal in der Nahtzugabe die Rundung entlang.

fusssack-5-freebie

Innenstoff-Fußsack genauso nähen (nur ohne Lasche – ist ja klar).

 

3) Säcke ineinander stecken:

Klappt den Außenstoff-Sack am Fußteil so, dass die schöne Seite nach innen zeigt, wo sich das Kind später reinsetzt (also „falschrum“). Dann nehmt ihr den Innenstoff und klappt das Fußteil so ein, dass die rechte Seite nach außen zeigt (also auch „falschrum“, linke Seite des Innenstoffs ist im Sackinneren). Den Innenstoff-Sack steckt ihr nun in den Außenstoff-Sack. Die schönen (rechten) Seiten der beiden Stoffe berühren sich im Inneren, wir sehen von außen nur jeweils die linken Stoffrückseiten (siehe Bild).

fusssack-6-anleitung

 

Steckt euch die Säcke, am Rand ringsum gut fest. Dann wird eine Wendeöffnung markiert (ich habe sie ganz oben am Kopfteil gewählt, ca. 10cm – je nachdem wie sperrig euer Stoff ist, den ich später da druchziehen müsst). Unter Auflassen der Wendeöffnung näht ihr nun einmal ringsrum.

Arbeit wenden, Säcke richtigrum ineinander stecken (fast fertig!!!…) Nähte kontrollieren. Meist muss man unten am Fußteil, wo die Druckknopfleiste enden wird, nochmal nachnähen 😉

fusssack-7-selbst-gemacht

 

4) Dann fehlen noch die Druckknöpfe! Ich habe meine in Zweierreihen angebracht. Achtet auf identische Abstände und dass ihr sie richtigrum zusammenpassend einclipst. (Bei mir war der Abstand in der Reihe 8cm und der Abstand der Paare 4cm).

fusssack-8-selbst-genaeht

 

5) Zu guter letzt noch die Schlitze. Für die Buggys habe ich einfach von oben mittig runter zum Schlitz zwischen den Beinen gemessen. Auf dieser Stecke muss man zusätzlich dann die Höhe der Schulter- und Becken-gurte abmessen sowie die Abstände (im rechten Winkel gemessen) von der Mittellinie zu den jeweiligen Seitgurten. Die Länge der Schlitze messt ihr auch, macht sie lieber etwas länger. (Ich hoffe, ich habt verstanden, wie ich das Ganze meine.)

Die Schlitze werden auf dem Sack markiert und festgesteckt (wichtig, damit der Stoff nicht mehr verrutschen kann). Dann werden sie mit der Nähmaschine wie ein Knopfloch umnäht. Danach wird der Schlitz aufgeschnitten.

fusssack-7-teil-2

 

Bei uns hat die Oma die Schlitz-Maße telefonisch durchgegeben……. jetzt heißt es „hoffen, dass alles passt“ 🙂

fusssack-9-selbst-genaehter

 

fusssack-naehen-freebook-mix

Yippie! Er passt…

 

fusssack-naehen-druckknoepfe-quad

Kind = glücklich 🙂

 

Ihr wollt die brandneuen Freebooks und kostenlosen Anleitungen nicht verpassen? Dann folgt mir einfach auf FacebookPinterest oder Instagram 🙂

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Möchtet ihr „lila-wie-liebe“ unterstützen? – Super! 

Beim Kauf von Artikeln bei Amazon unterstützt ihr indirekt die kostenlosen Anleitungen und Schnittmuster auf meiner Website (Amazon-Partner-Programm). Die Artikel werden dadurch für euch natürlich NICHT teurer!

Einfach über diesen Link gehen und auf Amazon shoppen:

<<< klick hier zu meiner Amazon-Empfehlung >>>

 (passend zum Fußsack „clip it“ empfehle ich euch hier diese Variozange von Prym zum Einbringen der Druckknöpfe. Früher habe ich Metallknöpfe immer mit dem Hammer in den Stoff geklopft, doch seit meine „Hand-Arbeitszeit“ auf nachts verlegt wurde, habe ich mir diese Zange zugelegt und mache auch Cam Snaps… gaaanz leise) 🙂

 

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Bitte beachtet, dass meine Anleitungen und Schnittmuster nur für private Zwecke gedacht sind und weder gewerblich genutzt noch kopiert und auch nicht als die eigenen ausgegeben oder gar weiterverkauft werden dürfen. Sehr gerne dürft ihr natürlich auf meine Anleitungen verlinken!

Spezielle Lizenzen für Kleinunternehmer sind (nach dem Pay-what-you-want-Prinzip) erhältlich. Weitere Infos HIER (klick!)

 

Verlinkt bei: NähfroschKiddikramsew-mini

 

Ich hoffe, mein Fußsack für den Buggy / Kinderwagen oder Fahrradanhänger gefällt euch und freue mich über Emails, Kommentare etc. 🙂

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

(Werbung)

  4 comments for “Fußsack für den Buggy – Freebook – Version 2 „clip it“

  1. anna-Carina
    27. April 2017 at 14:54

    Gallo. Bei mir scheitert es schon an dem schnitt. Verstehe einfach nicht wie ich es kleben soll (Variante mit Reißverschluss) kann mir da jemand helfen. Vielleicht sogar mit Bild? Lg

    • lila-wie-liebe
      27. April 2017 at 19:40

      Hallo 🙂 Ich habe eine Skizze (als PDF zum Download, befindet sich unter dem Download des Schnittmusters) im Beitrag. Dort siehst du genau, wie du die Schnittmuster-Seiten mit den restlichen (ganzen) A4-Seiten zusammenkleben musst. Hast du die Skizze gesehen? Die gepunkteten Linien entsprechen den ganzen A4-Seiten. Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen! Liebe Grüße!

  2. 4. März 2017 at 18:35

    Vielen Dank für die super einfache Nähanleitung 🙂 Es macht großen Spaß danach zu Nähen. Und die angegebenen drei Stunden Arbeitszeit reichen völlig. VIELEN DANK :))

    • lila-wie-liebe
      4. März 2017 at 18:57

      Oh das freut mich! Vielen Dank für deinen lieben Kommentar 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.