Babylätzchen „Hummel“ – Freebook – selbst nähen

*genau die richtige Länge – super-easy zu nähen*

Es gibt einige Dinge, von denen kann man einfach nicht genug haben. Zum Beispiel Buntstifte, Nutellagläser auf Vorrat …und Babylätzchen gehören auf alle Fälle auch dazu, seitdem die kleine Prinzessin auf (halb-)feste Nahrung umgestiegen ist!

Im Vorfeld habe ich schon einige Lätzchen und Verschlussarten ausprobiert, um euch nun das ultimative, einfachste Lätzchen präsentieren zu dürfen. 🙂

babylätzchen, babylaetzchen, nähanleitung, kostenlos

Den Schnitt habe ich mir überlegt, nachdem die meisten Lätzchen als zu knapp/zu kurz befunden wurden oder der Halsausschnitt einfach nicht gut gepasst hat. Was den Verschluss angeht, habe ich mich für Bänder zum Binden entschieden, da man so größenmäßig am flexibelsten ist (und das Lätzchen ganz lange verwenden kann, es soll ja immer möglichst eng sitzen, damit nix dazwischen plumpst).

 

Ihr braucht:

– Stoffrest. Am besten ihr wählt bunte/gemusterte Stoffe, die nicht allzu hell sind, da fallen die Flecken nicht so auf 😉 wenn ihr auf eine Serviette im Babyschoß verzichten wollt, sollte das Lätzchen möglichst auch aus saugfähigem Stoff sein (damit Flüssiges nicht abperlt).

– Kordel/Band, mindestens 2x20cm oder länger

 

Anleitung:

1) Schnittmuster downloaden, ausdrucken und ausschneiden (Druckgröße = 100%) Nahtzugabe von 0,7cm ist bereits enthalten).

Download

2) Stoff im Bruch zuschneiden, zweimal ! (1x für hinten, 1x für vorne), dabei auf Muster (oben/unten) achten. Ggf. Verzierungen anbringen.

3) Bänder zuschneiden und evtl. am Ende knoten.

4) Zusammenlegen der Stoffe rechts auf rechts. Dazwischen legt ihr oben an den Enden des Halsausschnitts die Bänder an (siehe Markierungen im Schnittmuster) und steckt diese dort fest. Wichtig ist, dass die Bänder „nach innen laufen“ (Pfeil im Schnittmuster) und nicht irgendwo anders am Rand rausschauen (nur oben, sonst näht ihr sie noch versehentlich beim Zusammennähen fest).

5) Rundrum grob mit Nadeln fixieren. Wendeöffnung markieren.

6) Rund nähen (am einen Ende der Wendeöffnung beginnen und am anderen Ende aufhören). Dabei bei Start und Ende die Naht kurz vor-und-zurücknähen, um die Nahtenden zu verriegeln. Aufpassen, dass die Bänder nur dort, wo sie oben rausschauen festgenäht werden. Dort könnt ihr ein paar mal vor-und-zurück nähen, damit die Bänder nicht ausreißen können.

7) Am Halsausschnitt in der Nahtzugabe ein paar Mal einschneiden (ohne die Naht zu berühren), dann kräuselt sich der Stoff nach dem Wenden nicht so.

8) Wenden und die Ecken ausformen (z.B. mit Essstäbchen oder Kugelschreiber).

9) Wendeöffnung schließen und dabei gleich einmal rundrum randnah nähen/absteppen.

10) Fertig!

Wieder mal ein super Projekt für übermüdete Mamas, die abends im Halbschlaf doch noch was Kleines, Entspannendes nähen wollen. 😉 Oder auch als Geschenk (mit schönen Verzierungen zum Beispiel) für andere Babys.

 

Bitte beachtet, dass meine Anleitungen und Schnittmuster nur für private Zwecke gedacht sind und weder gewerblich genutzt noch kopiert und auch nicht als die eigenen ausgegeben oder gar weiterverkauft werden dürfen. Sehr gerne dürft ihr natürlich auf meine Anleitungen verlinken!

Verlinkt bei: NähfroschKiddikramsew-mini

 

 

  3 comments for “Babylätzchen „Hummel“ – Freebook – selbst nähen

  1. 21. März 2017 at 5:52

    Tolles Schnittmuster. Vielen Dank hierfür. Ich habe mir gleich drei genäht (http://www.jeder-kann-naehen.com/2017/03/21/laetzchen-hummel-in-karrottenbrei-farbe/).
    Wenn sie am noch zu erwartenden Baby gut sitzen, werden sicherlich noch mehr folgen.

    • lila-wie-liebe
      21. März 2017 at 9:57

      Liebe Jasmin! Super, dass dir mein Lätzchen gefällt – das freut mich sehr 😀 deine Exemplare sind wirklich toll geworden! Liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.