Malen mit Kleinkindern – meine Tipps und Ideen

Alles zum Thema Malen mit den Kleinsten: schöne Ideen und Tipps für euch und die süßesten Menschen der Welt!

Wann ist der richtige Zeitpunkt, mit dem Malen zu beginnen?

Welche Stifte sind geeignet?

Was müssen wir beachten?

…und viele schöne Ideen, wie aus „Kritzelkratzel“ tolle Kunstwerke werden können!

tolle Ideen zum Thema: Malen mit den ganz Kleinen

 

Kleine Kinder haben einen riesengroßen Spaß daran, zu malen – bzw. zu zeichnen. Und für mich ist es auch immer schön, gemeinsam tolle „Kunstwerke“ entstehen zu lassen.  

Inzwischen habe ich eine kleine Mappe angelegt, in der ich die schönsten Werke (mit Datum beschriftet) sammle … zum Anschauen für später. Darüber hinaus haben wir schon tolle Geschenke gezaubert. Auf diese Weise haben wir bleibende Erinnerungen an unsere gemeinsame Zeit mit dem Zwerg geschaffen!

Eine kleine Mal-Session auch immer eine gute Idee für den Kindergeburtstag oder Krabbelnachmittag!

Hier schreibe ich über unsere Erfahrungen beim gemeinsamen Malen und gebe euch Tipps, wie ihr es besonders interessant für euch und die Kleinen gestalten könnt.

Wann ist der richtige Zeitpunkt, mit dem Malen zu beginnen? 

Meiner Meinung nach ist das Malen auch schon mit den ganz kleinen Kindern möglich. Ich selbst habe meiner Tochter etwa mit einem Jahr eigene Stifte (Wachsmaltropfen) geschenkt.  Seitdem malen wir fast jeden Tag. Wenn die Kleinen nicht mehr „zuerst alles in den Mund nehmen“, könnt ihr auf jeden Fall den ersten Versuch wagen!

Einfach anfangen!

Meistens malen wir mit den Maltropfen (siehe unten) und auch mit „normalen“ dicken Buntstiften.

Zuerst habe ich sie einfach nur „ausprobieren“ lassen, also mich einfach daneben gesetzt und dazu ermuntert, sich auf einem großen weißen Papier auszutoben. 🙂 Anfangs waren es nur ein paar Strichlein, aber schon bald konnte sie richtige schöne Krikelkrakel-Bilder malen, Tupfen, Ringe malen usw!

Welche Stifte sind geeignet? 

Wir haben schon viele Malwerkzeuge ausprobiert und hier stelle ich euch kurz unsere zwei Favoriten (neben den herkömmlichen dicken Buntstiften) vor. Probiert es doch mal mit euren Kleinen aus, es macht (nicht nur den Kindern) richtig viel Freude!

 

1. Saubere Malparade: Wir benutzen zum „alltäglichen“ Zeichnen meistens die Ökonorm Wachsmaltropfen*. Sie schmieren nicht (sind nicht wasservermalbar) und liegen prima in der kleinen Kinderhand. Man kann richtig zuschauen, wie die Kleinen von Tag zu Tag Fortschritte machen, d.h. ihre Bewegungen immer besser koordinieren können. Die Stifte eignen sich auch hervorragend zum Mitnehmen für unterwegs und sind natürlich ungiftig. Wir haben diese Stifte zu Weihnachten an einige kleine Freunde verschenkt und die haben sich alle sehr sehr gefreut! Unsere Kleine hat mit 1 Jahr angefangen, damit zu malen (natürlich unter Aufsicht). 

 

2. Drei-in-Eins – das Farbspektakel: Ein bisschen wilder geht es mit den Stiften Stabilo Woody* zu. Die Stifte sind kurze dicke Stifte und gleichzeitig Buntstift, Wasserfarbe und Wachsmalkreide. Trotz zaghaftem Aufdrücken bekommt man beim Malen maximal starke Linien! Die Farben sind wasservermalbar (d.h. es gibt beim „Ablecken“ der Stifte oft eine kleine Schmiererei). Außerdem kann man mit ihnen an Fenster malen, was der Kleinen auch total gut gefällt! (man kann es problemlos einfach wieder wegputzen). 

Die >1000 5-Sterne-Bewertungen bei Amazon kann ich hierfür voll und ganz nachvollziehen.

Was müssen wir beachten?

Natürlich sollten kleine Kinder beim Malen beaufsichtigt werden, da sie Stifte (oder Teile davon) verschlucken könnten. Außerdem achte ich immer darauf, dass die Kleinen nicht mit langen Stiften in der Hand (oder gar im Mund) herumlaufen – da sie sich bei einem Sturz „in den Stift“ daran verletzen könnten.

Ganz toll findet unsere kleine Prinzessin ihre eigene „Mal-Ecke“ (die neben meinem Schreibtisch steht). In ihrer Ecke darf sie (da sie ja jetzt schon etwas größer ist), selbstständig malen und kommt selbst an Stifte und Papier dran.

Dass nicht nur das Papier, sondern einfach alles (Möbel, Boden, etc.) bemalt wird, lässt sich dabei kaum vermeiden. Auch schon ein Stückchen Tapete musste dran glauben…. wer das in seiner Wohnung vermeiden möchte/muss, sollte überlegen, Wände und Böden in der „Malecke“ zu schützen (z.B. durch Holzbretter an der Wand oder Teppiche). Im Sommer lassen sich die Malutensilien natürlich auch einfach mit nach draußen nehmen!

Und weiter? 

Hier ein paar Ideen für Bunt- und Wachsstifte:

  • Malt ein Gemeinschaftsbild mit euren Kindern! Zum Beispiel lässt sich das „Krikelkrakel“ schön ausmalen – so habt ihr ganz einfach ein Ausmalbild …Ausmalen für Erwachsene ist ja momentan sowieso voll im Trend! 😀

 

  • Malt den Kleinen die Gegenstände, die sie schon kennen und benennen können (Banane, Apfel, Schnuller, Hund, …) und lasst sie „ausmalen“ bzw. die Farben auswählen.

 

  • Schablonen basteln: ihr könnt euch ganz einfach aus Papier eine Schablone basteln (z.B. ein Herz ausschneiden), dann mit Tesafilm/Paketband überkleben und mit einem Kleberand von ca. 2mm nochmal ausschneiden. Diese Schablone könnt ihr nun auf ein unbemaltes Blatt Papier kleben/ohne anzudrücken. Es eignet sich dafür v.a. dickeres Papier, das nicht zerreißt, wenn die Schablone nachher abgezogen wird. Dann lasst ihr eure kleinen Rabauken einfach drübermalen – am Ende wird die Schablone wieder abgezogen.

    Hier seht ihr meine vorbereitete Herzchen-Schablone mit Klebeband beklebt und nochmal ausgeschnitten

so sieht es aus, nachdem die Schablonen abgezogen wurden: damit die Schablone noch besser zu erkennen ist, haben wir die (wasservermalbaren) Farben vorher noch mit einem feuchten Tuch verwischt

Auf diese Weise haben wir individuelle Grußkarten für unsere Verwandten und Freunde gebastelt:

 

Nachdem sich die Kleine etwas an das Malen mit Stiften bzw. Maltropfen „gewöhnt“ hatte, habe ich ihr die schönen 3-in-1-Farben gegeben (Stabilo Woody). Da diese auch wasservermalbar sind, gibt es natürlich viel mehr Möglichkeiten!

 

Hier noch weitere Ideen für wasservermalbare Farben:

  •  (trocken) aufgemalte Farben im Nachhinein mit angefeuchtetem Küchenpapier „verschmieren“ oder mit einem nassen Pinsel oder Schwamm vermalen.

 

  • Malen auf angefeuchtetem (am besten dickerem) Papier

 

  • Fingerchen in Wasser tunken lassen, dann mit Stift bemalen und Bilder aus Fingerabdrücken machen

Gemälde aus wasservermalbaren Farben (verwischt mit angefeuchteten Tüchern und Fingern)

 

  • genauso kann man die Farbe auf einen feuchten Pinsel oder auf ein Stückchen Schwamm streichen und die Kleinen damit malen lassen!

 

  • Mit Stabilo Woody Stiften kann man schöne Kritzelkratzel-Fensterbilder malen lassen – ein riesen Spaß für die kleinen und großen Künstler!

 

Das waren meine Ideen zum Thema: Malen mit den Kleinsten. Ich wünsche euch ganz viel Freude beim Malen mit euren Kids!

 

 

Alles Liebe, 

Lila-wie-Liebe

Ihr wollt die allerneusten Inspirationen, DIY-Ideen und Freebooks nicht verpassen? Dann folgt mir einfach auf FacebookPinterest oder Instagram 🙂

 

*dieser Text enthält Partner-Links zu Amazon. Wenn ihr über diese Links bei Amazon einkauft, unterstützt ihr meine Internetseite. Die Produkte werden für euch natürlich nicht teurer!

Von den Firmen der Stifte habe ich weder Geld noch Sachleistungen bekommen. Daher mache ich keine bezahlte Werbung, sondern schreibe einfach über meine Erfahrungen mit diesen Produkten. Vergleichbare Stifte anderer Hersteller können natürlich genauso gut verwendet werden.

  4 comments for “Malen mit Kleinkindern – meine Tipps und Ideen

  1. Julia W.
    1. Mai 2017 at 16:50

    Super Ideen!!
    Tipp gegen das bemalen von Tapete, Möbel etc: wir haben allen 4 Kindern erlaubt, eine Tür der Einbauküche sowie die Klappe der Einbauspülmaschine mir Kreide zu bemalen. Da wird sich super dran gehalten und alles Andere ist sicher 🙂 Nunja, unsere Küchenfliesen fallen da auch schon mal der Kreide zum Opfer.

    • lila-wie-liebe
      1. Mai 2017 at 19:28

      Dankeschön!!! Ja, das ist auch eine richtig gute Idee. Danke! Ich bin auch schon gespannt, wie es bei uns mit der „Mal-Ecke“ so weitergehen wird 😀 Ganz liebe Grüße!

  2. 1. Mai 2017 at 10:19

    Vielen lieben Dank für die tollen Ideen und Tipps! Ich male sleber gerne und unser Kleiner ist jetzt fast 8 Monate alt. Da weiß ich ja jetzt schon, was er u.a. zum 1. Geburtstag bekommt. 🙂
    Liebe Grüße,
    Rike

    • lila-wie-liebe
      1. Mai 2017 at 12:48

      Super! Das freut mich sehr 😀 Ganz liebe Grüße und viel Spaß euch beiden beim Malen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.